Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

Porträt
Jan Philipp Albrecht

Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

© M. Staudt / grafikfoto.de

Millionen für die Verkehrswende

Datum 26.09.2018

Umweltminister Jan Philipp Albrecht hat im Landtag die Strategie zur Elektromobilität vorgestellt.

Ohne Verkehrswende keine Energiewende: Rund 18 Prozent der jährlichen Treibhausgasemissionen in Deutschland entstehen auf der Straße. Abhilfe versprechen elektrische Antriebe: Sie sind energieeffizienter, emissionsärmer, leiser und langfristig sogar kostengünstiger. Von den derzeit rund 1,6 Millionen Autos im echten Norden fahren etwa 1.800 mit Elekromotor, weitere 1.200 sind Hybridfahrzeuge. Nun hat Umweltminister Jan Philipp Albrecht im Kieler Landtag die überarbeitete Landesstrategie zur Elektromobilität vorgestellt.

Infrastruktur ausbauen

"In dieser Legislaturperiode wollen wir zehn Millionen Euro für Elektromobilität und neue Mobilitätsformen einsetzen", sagte Albrecht. Vor allem müsse die nötige Infrastruktur ausgebaut werden, etwa durch zusätzliche Ladestationen für E-Autos. Das gelte auch für den öffentlichen Nahverkehr: "Auch hier wollen wir als Land bei der Infrastruktur ansetzen und dazu beitragen, dass Busbetriebshöfe auf reinen Elektrobetrieb umrüsten", sagte der Minister. Den derzeit von dieselbetriebenen Fahrzeugen dominierten ÖPNV unterstützt die Landesregierung darüber hinaus mit Strategien zur Einführung von Wasserstoff- und Brennstoffzellen sowie E-Fuels. Letzteres sind synthetische Kraftstoffe, die durch Strom aus Wasser und Kohlendioxid gewonnen werden, und mit denen Verbrennungsmotoren klimaneutral betrieben werden können.

Umfangreiches Programm

An der Seite eines Autos steckt ein Ladekabel, um das Auto aufzuladen. E-Auto Ladesäule E-Mobilität (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)395 Ladepunkte für E-Autos gibt es derzeit im echten Norden. In die Entstehung weiterer Ladesäulen will die Landesregierung besonders investieren. © Björn Wylezich / fotolia.de

Die Landesstrategie wurde in enger Zusammenarbeit mit Behörden, Unternehmen, Kommunen, Stadtwerken und Verkehrsbetrieben in Schleswig-Holstein entwickelt. Sie soll vor allem Pilotprojekte fördern, in denen neue Technologien in der Praxis erprobt werden. So sollen beispielsweise ab 2019 LKW mit einem Oberleitungssystem auf einem Abschnitt der Autobahn 1 zwischen Lübeck und Hamburg elektrisch fahren. Außerdem plant das Ministerium Regionen auszuzeichnen, die sich für die gemeinschaftliche Nutzung von Fahrzeugen einsetzen, beispielsweise durch E-Carsharing-Programme. "Mit der Landesstrategie Elektromobilität geben wir uns ein ambitioniertes Programm für die nächsten Jahre", sagte Albrecht. "Wir wollen viele Projekte im Land anstoßen und das Energiewendeland Schleswig-Holstein im Bereich der Elektromobilität fit für die Zukunft machen."