Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

Porträt
Jan Philipp Albrecht

Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

Staatskanzlei

Digitale Landeshauptstadt

Datum 08.09.2018

Minister Albrecht hat die zweite Digitale Woche in Kiel eröffnet. Auf dem Programm stehen spannende Vorträge, Diskussionsrunden und Mitmachaktionen.

Ein Mann sitzt in einem Sessel und spricht in ein Mikrofon während er zu einer Person neben sich blickt. Jan Philipp Albrecht bei der Eröffnungsveranstaltung. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Jan Philipp Albrecht bei der Eröffnungsveranstaltung. © diwoki

Online einkaufen, Behördengänge erledigen und sogar den Partner fürs Leben finden: Die Digitalisierung betrifft alle Lebensbereiche und verändert unseren Alltag. Daraus ergeben sich viele Fragen: Wie und von wo aus arbeiten wir in Zukunft? Welche Chancen bieten sich für die Wirtschaft? Wie verändern sich Demokratie und Politikbewusstsein in einer digitalen Gesellschaft? Diese und weitere Themen stehen im Mittelpunkt der zweiten Digitalen Woche, die Digitalisierungsminister Jan Philipp Albrecht in Kiel eröffnet hat. "Die digitale Woche ist ein Symposium auf der Höhe unserer Zeit. Gerade weil sie in ihren vielen Veranstaltungen, Diskussionen, Zurschaustellungen die Verbindung zwischen Technik, Gesellschaft und Politik auslotet. Wir können stolz sein, dass so etwas hier in Schleswig-Holstein bereits zum zweiten und diesmal in deutlich größerer Form stattfindet. Ich freue mich daher, gleich zu Beginn meiner Amtszeit eine solche Veranstaltung mit eröffnen zu dürfen. Mein Dank geht an alle, die diese Woche möglich gemacht haben", sagte Albrecht.

Zahlreiche Veranstaltungen

In mehr als 200 Vorträgen, Mitmachaktionen und Podiumsdiskussionen geht es um alle Aspekte der Digitalisierung – von Datenschutz über Programmieren bis hin zur digitalen Zivilcourage. Auch die Landesregierung ist mit verschiedenen Veranstaltungen vertreten.

Digitale Bürgergespräche

Im CoWorkLand-Container an der Kiellinie möchten die Mitglieder der Landesregierung ab Donnerstag mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen. Ministerpräsident Daniel Günther und alle Ministerinnen und Minister stehen jeweils eine Stunde Rede und Antwort und informieren über konkrete digitale Projekte.

Ein Mann steht mit einem Mikro auf einer Bühne. Sie haben Fragen? Wir antworten! (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Sie haben Fragen? Wir antworten! © Staatskanzlei

"Wir wollen die Digitalisierung in Schleswig-Holstein weiter voranbringen. Digitalisierung ist ein Querschnittsthema und betrifft alle Bereiche der Landesverwaltung", sagte der Regierungschef. Schleswig-Holstein solle das Land werden, in dem sich die Menschen beruflich wie privat alle Vorteile der Digitalisierung zunutze machen können: "Wir können das nicht nur still und heimlich am Laptop entwickeln, sondern wollen mit den Menschen reden, die es betrifft. Nur so können wir erfahren, was sie bewegt, welche Ideen sie haben oder wo vielleicht noch der Schuh drückt. Ich freue mich sehr auf die Gespräche und bin gespannt auf den Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern."

Informationen zur Veranstaltung

eSports – der Sport von morgen?

In einer Veranstaltung mit Innenstaatssekretärin Kristina Herbst geht es am Donnerstag um ein Thema, dass insbesondere bei Kindern und Jugendlichen immer populärer wird: eSports. Dabei messen sich die Teilnehmer am Computer oder der Konsole in Strategiespielen wie League of Legends (LOL), Defense of the Ancients 2 (Dota) oder der Fußballsimulation FIFA. Der "elektronische Sport" gewinnt rasant an Fans. So verfolgten beispielsweise 2017 zu Spitzenzeiten fünf Millionen Zuschauer gleichzeitig die Live-Übertragung der Dota-2-Weltmeisterschaft "The International". Erst kürzlich hatte Innenminister Hans-Joachim Grote im Landtag dafür geworben, die Entwicklung von eSports aktiv zu begleiten.

Aus dem Archiv: "Potenziale erkennen, Chancen nutzen" (Meldung vom 6. September 2018)

Doch lässt sich der elektronische überhaupt mit dem regulären Sport und seinen Werten vereinbaren? Wie lässt sich dabei der Jugendschutz garantieren? Kann eSports vielleicht sogar zur Medienkompetenz beitragen? Alle diese Fragen diskutieren Experten aus Wissenschaft, Spieleindustrie, Sport- und eSports-Verbänden aus Deutschland und Dänemark.

Informationen zur Veranstaltung

Weitere Informationen und Programm

Zum Internetauftritt der Digitalen Woche Kiel