Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

Porträt
Jan Philipp Albrecht

Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

© M. Ruff / grafikfoto.de

Querdenker gesucht

Datum 20.08.2018

Das Land sucht Projekte, die sich für zukunftsfähige Innovationen einsetzen. Bis Ende November können sich Gruppen und Einzelpersonen bewerben.

Umweltminister Robert Habeck hat den Startschuss für den sechsten Nachhaltigkeitspreis Schleswig-Holstein gegeben. Unternehmen, Vereine, Bürgerinitiativen, Kommunen, Kirchengemeinden, Schulen und Einzelpersonen aus dem echten Norden sind gleichermaßen angesprochen, sich mit ihrem Nachhaltigkeitsprojekt zu bewerben. Den Gewinnern winken Preisgelder in einer Gesamthöhe von 11.000 Euro. "Ich bin gespannt, welche zukunftsfähigen Alternativen für Schleswig-Holstein in diesem Jahr ans Licht gefördert werden. Wir suchen Um- und Querdenker", sagte Robert Habeck. Er freue sich auf zahlreiche interessante Bewerbungen.

Die möglichen Themengebiete

Der Nachhaltigkeitspreis 2019 steht unter dem Hauptmotto "Gekonnt anders – zukunftsfähige Alternativen für die Glücksregion". Darüber hinaus sind auch Vorschläge zu folgenden speziellen Themengebieten erlaubt:

  • Bildung für nachhaltige Entwicklung in Kita, Schule, Ausbildung oder außerschulischem Lernort
  • Nachhaltige Mobilität für Güter und Mitarbeiter in kleinen und mittleren Unternehmen
  • Kooperation statt Konkurrenz als Erfolgsrezept
  • Alternativen zu Art und Umfang heutigen Konsums

Anforderungen an Bewerber

Bewerber sollen in ihren Projekten zukunftsweisende Ideen für "Soziale Gerechtigkeit", "Wirtschaftlichkeit" und "Umweltverträglichkeit" beispielgebend und erfolgreich miteinander verbinden. Voraussetzung für eine Teilnahme ist, dass die Vorhaben langfristig angelegt und bereits gestartet sind. Außerdem dürfen sie noch nicht mit einem anderen Geldpreis bedacht sein. Ausdrücklich erwünscht sind auch Projekte aus den Bereichen Bildung und Öffentlichkeitsarbeit.

Breites Bündnis an Mitwirkenden

Gefördert wird der Nachhaltigkeitspreis vom Umweltministerium, der Industrie- und Handelskammer Schleswig-Holstein, zwei Bildungszentren für nachhaltige Entwicklung in Breklum und in Ammersbek, sowie der Investitionsbank Schleswig-Holstein. Die Jury setzt sich aus Vertretern von Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung, Soziales, Kirche, Kommunen und Umweltschutz zusammen. Den Vorsitz hat Umweltstaatssekretärin Anke Erdmann.

Bewerbungsschluss ist der 23. November 2018.

Weiterführende Informationen zur Bewerbung

Teilen: