Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

Porträt
Jan Philipp Albrecht

Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

© M. Staudt / grafikfoto.de

Nahwärmenetz in Preetz wird gefördert

Energiewendeminister Jan Philipp Albrecht: "Das geplante Nahwärmenetz zeigt wie eine nachhaltige und klimafreundliche Wärmewende umgesetzt werden kann"
Datum 24.06.2020

Landesregierung fördert Aufbau eines regenerativen Nahwärmenetzes im Schulquartier Ihlsol mit ca. 890.000 E

KIEL/PREETZ. Energiewendeminister Jan Philipp Albrecht hat heute im Schulquartier Ihlsol einen Förderbescheid in der Höhe von 889.543,05 Euro zur Neuerrichtung eines Nahwärmenetzes vergeben. Der Kreis Plön und die Stadt Preetz betreiben am Standort Ihlsol insgesamt vier Schulen mit vier Sporthallten. Diese sollen zukünftig durch die geplante Neuerrichtung eines Nahwärmenetzes mit entsprechender Wärmeerzeugung sowie einer mehrvalenten Wärmeversorgung auf der Basis von 100 Prozent Erneuerbarer Energien betrieben werden. Energiewendeminister Jan Philipp Albrecht freute sich über das vorzeigbare Projekt: „Das geplante Nahwärmenetz zeigt wie eine nachhaltige und klimafreundliche Wärmewende umgesetzt werden kann. Die Wärmewende ist einer unserer größten Hebel beim Klimaschutz. Wir müssen im Land wie hier Preetz zukünftig verstärkt diese Hebel nutzen, um unsere Klimaziele zu erreichen.“

 

Der Heizenergieverbrauch der Liegenschaften liegt aktuell bei ca. 3.776 MWh/a mit einem Ausstoß an CO2-Äquivalent von ca. 982 t/a. Die Bereitstellung der Wärme erfolgt bisher dezentral über siebzehn Heizkessel in neun Heizzentralen auf der Basis fossiler Brennstoffe. Der Kreis Plön und die Stadt Preetz haben nun ein Nahwärmenetz mit einer Gesamtleitungslänge von ca.1.200 m zur Wärmeversorgung von vier Schulen und vier Sporthallen im Schulquartier Preetz lhlsol / Castöhlenweg / Kührener Straße geplant. Außerdem ist ein zentrales Heizhaus auf dem Grundstück des Friedrich-Schiller-Gymnasiums geplant.

Die prognostizierte CO2-Einsparung im Vergleich zu einer konventionellen Anlage auf Basis von Emissionsfaktoren des Umweltbundesamtes beträgt gemäß der baufachlichen Prüfung der Energieagentur 551 Tonnen CO2 pro Jahr. Insgesamt werden durch das Projekt zehn kreis-  bzw. stadteigene Gebäude im Schulquartier angeschlossen. Die Landesregierung unterstützt den Kreis Plön und die Stadt Preetz bei den Gesamtkosten in Höhe von 2.229.715,00 Euro mir einer Förderquote von 39,89 % mit EFRE-Mitteln.

Verantwortlich für diesen Pressetext: Patrick Tiede, Julia Marre und Joschka Touré | Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung | Mercatorstraße 3, 24106 Kiel | Telefon 0431 988-7044 | E-Mail: pressestelle@melund.landsh.de | Medien-Informationen der Landesregierung finden Sie aktuell und archiviert im Internet unter www.schleswig-holstein.de | Das Ministerium finden Sie im Internet unter www.schleswig-holstein.de/melund | außerdem bei Twitter: https://twitter.com/melund_sh | Instagram: https://www.instagram.com/melund_sh

Teilen:

 

Alle Medien-Informationen direkt erhalten?

RSS Abonnieren Sie hier unseren Newsfeed.