Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

Porträt
Jan Philipp Albrecht

Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

© M. Ruff / grafikfoto.de

Kernkraftwerk Brokdorf: Notstromdiesel wegen Defekt nicht verfügbar

Datum 24.08.2018

Zwei Schafe auf einer Wiese, verschwommen im Hintergrund das Atomkraftwerk Brokdorf Schafe AKW Brokdorf (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Im Kernkraftwerk Brokdorf ist ein Defekt in der Unterspannungsüberwachung der Notstromversorgung aufgetreten. © M. Staudt / grafikfoto.de

BROKDORF/KIEL. Im Kernkraftwerk Brokdorf ist am Dienstag (21. August) ein Defekt in der Unterspannungsüberwachung der Notstromversorgung aufgetreten. Das teilte die schleswig-holsteinische Reaktorsicherheitsbehörde (Energiewendeministerium) heute (24. August) in Kiel mit. Nach Angaben der Betreibergesellschaft hat ein defektes Relais zu der Abschaltung der an eine Notstromschiene angeschlossenen Verbraucher geführt. Da hiervon auch Hilfsaggregate des Notstromdiesels betroffen waren und diese bei Start des Diesels nicht hätten zugeschaltet werden können, galt der Notstromdiesel als unverfügbar. Das defekte Relais wurde ausgewechselt, danach war der Notstromdiesel wieder verfügbar.

Die Betreibergesellschaft hat das Ereignis der Kategorie „N“ (Normalmeldung) zugeordnet und der Reaktorsicherheitsbehörde fristgemäß gemeldet. Die Ursachenklärung dauert an. Die Reaktorsicherheitsbehörde hat Sachverständige für die Prüfungen hinzugezogen.

Hintergrund:

Das Kernkraftwerk Brokdorf verfügt über vier leistungsgleiche Notstromdiesel von denen im Notstromfall zwei benötigt werden.

Orientiert an sicherheitstechnischer Bedeutung und Eilbedürftigkeit von Abhilfemaßnahmen werden Meldepflichtige Ereignisse in Deutschland in drei Kategorien eingeteilt: Normalmeldung (N) = Meldefrist fünf Arbeitstage, Eilmeldung (E) = Meldefrist 24 Stunden und Sofortmeldung

Medien-Information vom 24. August 2018 zum Herunterladen (PDF 157KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Verantwortlich für diesen Pressetext: Jana Ohlhoff | Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung | Mercatorstraße 3, 24106 Kiel | Telefon 0431 988-7044 | E-Mail: pressestelle@melund.landsh.de | Medien-Informationen der Landesregierung finden Sie aktuell und archiviert im Internet unter www.schleswig-holstein.de | Das Ministerium finden Sie im Internet unter www.schleswig-holstein.de/melund

 

Alle Medien-Informationen direkt erhalten?

RSS Abonnieren Sie hier unseren Newsfeed.