Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

Porträt
Jan Philipp Albrecht

Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

© M. Staudt / grafikfoto.de

Landesregierung unterstützt Programmierwettbewerb „Software-Challenge Germany“

Datum 31.05.2018

Staatssekretär Goldschmidt: „Nachhaltiger Beitrag zur Digitalisierung“

FEHLER BEIM EINBETTEN: org.xml.sax.SAXParseException; lineNumber: 6; columnNumber: 555; Auf Elementtyp "img" müssen entweder Attributspezifikationen, ">" oder "/>" folgen.

KIEL. Unterstützung für junge Programmierinnen und Programmierer: Digitalisierungsstaatssekretär Tobias Goldschmidt hat heute (31. Mai) einen Förderbescheid in Höhe von 25.000 Euro an Professor Manfred Schimmler vom Institut für Informatik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) für die Durchführung des Programmierwettbewerbes „Software-Challenge Germany“ übergeben. "Wir wollen den IT-Nachwuchs unterstützen und bei Schülerinnen und Schülern schon frühzeitig die Begeisterung für das Fach Informatik wecken. Gerade im Hinblick auf die anstehenden Aufgaben der Digitalisierung sind gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unerlässlich. Das Projekt kann nicht nur den beruflichen Werdegang des einen oder anderen nachhaltig beeinflussen, sondern leistet somit auch einen wichtigen Beitrag zur Digitalisierung im Land", sagte Goldschmidt. 

Softwareprogrammierung spielend erlernen

Die Software-Challenge Germany, die erstmals 2004 stattfand, ist ein Schul-Projekt, das durch das Institut für Informatik der CAU ins Leben gerufen worden ist. Schülerinnen und Schüler der Informatik-Kurse und Arbeitsgemeinschaften an weiterführenden Schulen können hierbei ihre Fähigkeiten bei der Softwareprogrammierung spielerisch testen. Sie erhalten die Aufgabe, einen virtuellen Spieler (Client) zu entwickeln, welcher gegen die Programme anderer Teams in einem Brettspiel antritt. Neben Geld- und Sachpreisen können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Stipendien für ein Informatikstudium an der Christian-Albrechts-Universität (CAU) oder FH Wedel erhalten. "Mit der Software-Challenge Germany schaffen wir es, begabte Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland für ein Studium der Informatik in Schleswig-Holstein zu gewinnen. Damit bildet die Software-Challenge eine Brücke zwischen Schule, Hochschule und Industrie im Bereich der Informatik-Ausbildung", sagte Professor Manfred Schimmler.

Finaltunier am 8. Juni 

An der Software Challenge haben in diesem Jahr 260 Schüler in 58 Teams teilgenommen und maßen ihre Fähigkeit bei der Programmierung von Algorithmen und komplexen Entscheidungsprozessen anhand des Brettspiels „Hase und Igel“. Derzeit kämpfen die 24 besten Mannschaften um den Einzug in das Finalturnier "Final Eight" am 8. Juni im Citti-Park in Kiel.

Medien-Information vom 31. Mai 2018 zum Herunterladen (PDF 172KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Verantwortlich für diesen Pressetext: Jana Ohlhoff | Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung | Mercatorstraße 3, 24106 Kiel | Telefon 0431 988-7044 | Telefax 0431 988-7173 | E-Mail: pressestelle@melund.landsh.de | Medien-Informationen der Landesregierung finden Sie aktuell und archiviert im Internet unter www.schleswig-holstein.de | Das Ministerium finden Sie im Internet unter www.melund.schleswig-holstein.de

Teilen:

 

Alle Medien-Informationen direkt erhalten?

RSS Abonnieren Sie hier unseren Newsfeed.