Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

Porträt
Jan Philipp Albrecht

Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

© M. Staudt / grafikfoto.de

Umweltminister Robert Habeck macht verstärkt auf die Vermüllung der Meere aufmerksam

Datum 15.07.2015

KIEL. Umweltminister Robert Habeck will verstärkt auf die Vermüllung der Meere aufmerksam machen. So sollen Kinder an Grundschulen in Schleswig-Holstein kostenlos kindergerechte Plakate erhalten, die den Blick auf das Problem lenken. Zudem wird es im Rahmen eines gemeinsam mit dem Abfallwirtschaftsbetrieb Rendsburg-Eckernförde initiierten Pilotprojekts besonders gestaltete Strandmüllboxen geben. Hier können Strandbesucher angeschwemmten Müll entsorgen. Auch das Projekt Fishing for Litter wird ausgeweitet. Das kündigte Minister Habeck heute (15. Juli 2015) anlässlich eines Politischen Filmabends im GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel an.

Das Umweltministerium zeigte dort den Film "Plastik – Fluch der Meere", für den der ebenfalls anwesende Filmautor Maximilian Mönch 2014 den Deutschen Umweltfilmpreis erhalten hat. Gemeinsam mit Prof. Dr. Martin Visbeck (Meeresforscher und Sprecher des Excellence Clusters "The Future Ocean"), Hermann Schultz (Landesvorsitzender des NABU Schleswig-Holstein) und Jennifer Timrott (Autorin und Gründerin des Vereins Küste gegen Plastik), sollten im Anschluss gemeinsam mit Minister Habeck die unterschiedlichen Aspekte der Problematik und mögliche Ansätze zur Minderung diskutiert werden.

"Plastikmüll ist eine große Bedrohung für die Gesundheit der Meere und ihrer Lebewesen. Fische und Vögel verwechseln den Abfall mit Nahrung und verhungern dann. So kann der Plastikmüll sogar in die Nahrungskette gelangen und damit auch auf unserem Teller landen", sagte Habeck.

Mit dem Plakat für Grundschulen, das ein Fische fressendes Monster aus Müll zeigt, sollen Kinder für das Problem sensibilisiert werden. Das Plakat wurde von Studierenden der Muthesius Kunsthochschule entworfen und wird in den nächsten Wochen an alle Grundschulen des Landes verschickt. Diese können dann weitere Exemplare im Klassensatz kostenlos beim Umweltministerium bestellen.

Zudem wird das Projekt Fishing for Litter in diesem Jahr weiter ausgebaut; zwei weitere Häfen kommen dazu. Somit sind bis Ende 2015 sechs Häfen Teil des Projektes, das in Schleswig-Holstein vom NABU betreut wird. Bei "Fishing For Litter" sammeln Fischer beigefangenen Müll im Meer mit ein, bringen ihn in die Häfen. Dort wird er in extra Containern gesammelt und später auf die Zusammensetzung untersucht und schließlich entsorgt.


Verantwortlich für diesen Pressetext:

Nicola Kabel | Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume | Mercatorstr. 3, 24106 Kiel | Telefon 0431 988-7201 | Telefax 0431 988-7137 | E-Mail: pressestelle@melund.landsh.de
Presseinformationen der Landesregierung finden Sie aktuell und archiviert im Internet unter http://www.schleswig-holstein.de |

 

Alle Medien-Informationen direkt erhalten?

RSS Abonnieren Sie hier unseren Newsfeed.