Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Klimaschutz-Förderprogramm

© M. Staudt / grafikfoto.de

Klimaschutz zum Mitmachen

Datum 15.01.2021

Im Sommer 2020 ist das Klimaschutz-Förderprogramm gestartet - mehr als 5.200 Anträge sind eingegangen

Das Programm „Klimaschutz für Bürgerinnen und Bürger“ ist eine Erfolgsgeschichte: Überwältigend war die Resonanz auf die Förderrichtlinie, mit der in Schleswig-Holstein klimafreundliche Investitionen bezuschusst worden sind. So sind von Juni bis Dezember 2020 mehr als 5.200 Anträge eingegangen.

Besonders beliebt waren Ladepunkte für E-Fahrzeuge: 2009 Anträge für die sogenannten Wallboxen sind gestellt worden; rund 630.000 Euro Fördergeld sind allein in die Ladestationen geflossen. Für die Installation von Stromspeichern im Land haben sich mehr als 1450 Antragsteller entschieden – sie werden voraussichtlich mit rund 1,6 Millionen Euro gefördert. Lastenfahrräder belegen den dritten Platz: 726 Anträge sind hierfür gestellt worden. Umgesetzt und bearbeitet hat das Förderprogramm das dem Umweltministerium zugehörige Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR).

Das Bild zeigt eine vor Freude in die Luft springende Frau am Strand vor einer Schleswig-Holstein-Fahne. Klimaschutz in Schleswig-Holstein (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Große Freude bei allen Klimaschützern: In Schleswig-Holstein wird belohnt, wer in den Klimaschutz investiert. Seeberg / MELUND

Der Klimawandel ist für Schleswig-Holstein von immenser Bedeutung. Schon jetzt sind Temperaturerhöhungen im Vergleich zum Beginn des 20. Jahrhunderts nachgewiesen worden. Untersuchungen dokumentieren, dass der Frühling in Schleswig-Holstein bereits früher beginnt. Mit den zu erwartenden Temperatur- und Niederschlagsänderungen sind weitere Klimafolgen zu erwarten. All diese Klimaveränderungen können eine Vielzahl an Folgeerscheinungen nach sich ziehen. So führt eine dauerhafte Erderwärmung dazu, dass sich Vegetationsperioden verschieben und verlängern. Hitzetage erhöhen die Waldbrandgefahr oder beeinträchtigen die menschliche Gesundheit. Klimaschwankungen haben im Fall von Dürren zudem bereits heute spürbare Folgen für die Landwirtschaft und können die kurzfristige Versorgung beeinträchtigen.

Dem Klimawandel zu begegnen, ist kein Spaziergang. Es ist ein Marathon, dessen Ziellinie wir nur erreichen, indem wir uns alle gemeinsam auf den Weg machen. Wer mal das Auto stehen lässt und mit dem E-Lastenrad einkaufen fährt, tut Gutes für die Umwelt. Wer verpackungsarm auf dem Wochenmarkt kauft, statt bequem beim Discounter oder nur im Onlinehandel, handelt nachhaltig. Wer sein Regenwasser sammelt, um damit die Toilettenspülung zu bedienen und die Blumen im Garten zu gießen, denkt mit.

Klimaschutz in Schleswig-Holstein

Porträt

Jeder individuelle Beitrag bringt den Klimaschutz in Schleswig-Holstein voran.

Jan Philipp Albrecht

Das Förderprogramm "Klimaschutz für Bürgerinnen und Bürger" bietet jedem in Schleswig-Holstein die Möglichkeit, bei individuellen Investitionen für den Klimaschutz eine Förderung durch das Land zu erhalten. Dazu hat die Landesregierung über drei Jahre zunächst 1,6 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, die mithilfe des Konjunkturpakets am 15. Juni 2020 sogar noch um zwei Millionen Euro aufgestockt worden sind: Somit standen anfangs 3,6 Millionen Euro zur Verfügung, die seit Dezember 2020 bereits ausgeschöpft sind. Seit dem 18. Januar 2021 steht erneut ein Budget von 2,5 Millionen Euro für die Förderung von Batteriespeichern zur Verfügung.

Weitere Informationen

FAQ - Fragen und Antworten zum Förderprogramm

Es konnten bislang Anträge für folgende Fördergegenstände gestellt werden - mittlerweile ist es nur noch möglich, Batteriespeicher fördern zu lassen:

Weitere Informationen finden Sie in der Förderrichtlinie.

Bei Fragen wenden Sie sich gern per E-Mail an unseren Kontakt

Logo des Förderprogramms KLIMA SH UTZ KLIMASHUTZ (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Katja Reimers

Teilen: