Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Klimaschutz-Förderprogramm

© M. Staudt / grafikfoto.de

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie alle häufig gestellten Fragen zum Klimaschutz-Förderprogramm. Ihre Frage ist nicht dabei? Kontakieren Sie uns gerne per E-Mail: Kontakt

Logo des Förderprogramms KLIMA SH UTZ KLIMASHUTZ (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Katja Reimers

alle öffnen

Wann kann ich wieder einen Antrag stellen?

Seit dem 16. November 2020 können wieder Anträge gestellt werden.

Zum Antragsformular

Was ändert sich bei der Förderung "Klimaschutz für Bürgerinnen und Bürger" im zweiten Förderzeitraum ab 16. November 2020?

Es wird zwei relevante Änderungen geben: Zum Einen wird das Förderbudget für eine Wallbox um 100 Euro reduziert, und es wird keinen Bonus bei der Wallbox-Förderung mehr geben, wenn zeitgleich eine Photovoltaik-Anlage errichtet wird. Zum Anderen wird die Förderung für Stromspeicher im Förderprogramm "Klimaschutz für Bürgerinnen und Bürger" in der bisherigen Form zunächst bis zum 17. Januar 2021 befristet werden.

Warum wird die Förderung von Stromspeichern befristet?

Die Förderung für Stromspeicher im Förderprogramm "Klimaschutz für Bürgerinnen und Bürger" wird in der bisherigen Form bis 17. Januar 2021 befristet werden. Denn anschließend wird im Januar 2021 in einer neuen Richtlinie im Rahmen von "Klimaschutz für Bürgerinnen und Bürger" die Förderung von Batteriespeichern ermöglicht. Allerdings wird der Antragsweg in diesem Fall geändert, so dass erst ein Förderantrag gestellt werden muss, bevor mit dem Vorhaben begonnen wird. Zudem muss der Batteriespeicher künftig gemeinsam mit einer neuen Energieerzeugungsanlage auf Basis Erneuerbarer Energien errichtet werden. Neu wird außerdem sein, dass auch Kleinst- und Kleinunternehmen ab Januar eine Batteriespeicherförderung beantragen können.

Wer darf einen Antrag stellen?

Das Förderprogramm richtet sich ausschließlich an Privatpersonen, die ihren Erstwohnsitz in Schleswig-Holstein haben. Es wird kein Mindestalter für eine Antragsstellung vorausgesetzt. Im Zusammenhang mit dem Gegenstand dieser Förderung darf keine wirtschaftliche Tätigkeit ausgeübt werden. Pro Person ist nur ein Antrag für dieselbe Maßnahme möglich. 

Was kann beantragt werden?

Es können Anträge für folgende Fördergegenstände gestellt werden:


· ein Lastenfahrrad
· eine Wallbox
· einen Stromspeicher
· eine PV-Balkonanlage
· eine Solarthermieanlage
· eine nichtfossile Heizungsanlage
· die Einrichtung eines Fernwärmeanschlusses
· die Errichtung eines Gründaches
· eine Regenwasserzisterne

Wie kann ich einen Antrag stellen?

Um einen Antrag zu stellen, füllen Sie das Formular online vollständig aus. Es beinhaltet gleichzeitig den Verwendungsnachweis. Es müssen der Kaufvertrag und je nach ausgewähltem Fördergegenstand außerdem die erforderlichen Unterlagen hochgeladen werden. Nach erfolgreichem Abschluss der Beantragung im Online-Portal wird ein Datenbegleitschein erstellt. Diesen müssen Sie ausdrucken und beim Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume einreichen.

Wo kann ich einen Antrag stellen?

Der Antrag kann ausschließlich online über die Website des Landesamts für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) gestellt werden. Allen Bürgern, die keinen eigenen Internetzugang besitzen, stehen im Foyer des LLUR zwei Arbeitsplätze für die Antragsstellung zur Verfügung.


Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein
Hamburger Chaussee 25
24220 Flintbek

Muss ich schon gekauft oder beauftragt haben?

Ja, Sie müssen den Gegenstand wie das Lastenfahrrad bereits gekauft oder die Installation der Solarthermieanlage bereits beauftragt haben, bevor Sie den Antrag auf Förderung stellen. Das Datum der Rechnung (beziehungsweise des Kaufvertrages oder Kaufbeleges) muss zwischen dem 9. Juni 2020 und 31. Dezember 2022 liegen. Abweichend hierzu muss für die Förderung von Stromspeichern das Datum der Rechnung (beziehungsweise des Kaufvertrages oder des Kaufbelegs) zwischen dem 9. Juni 2020 und dem 17. Januar 2021 liegen.

Wie hoch ist eigentlich der Zuschuss?

Die Höhe des Zuschusses hängt vom Fördergegenstand ab - also davon, ob Sie sich ein Lastenfahrrad oder eine Regenwasser-Zisterne gekauft haben, ob Sie ein Gründach in Auftrag geben oder die Installation einer E-Ladestation. Schauen Sie hierzu bitte im Text über den jeweiligen Fördergegenstand nach, dort finden Sie genaue Angaben über den Anteil der Förderung:

Kann ich auch einen Förderantrag stellen, wenn ich ein kleines Gewerbe betreibe oder ein Verein bin?

Nein, die Förderung richtet sich ausschließlich an Privatpersonen. Zudem dürfen auch die Privatpersonen ihre Fördergegenstände nicht im Rahmen einer gewerblichen Tätigkeit nutzen.

Kann ich Anträge für verschiedene Fördergegenstände stellen?

Ja, Sie können beispielsweise einen Förderantrag für einen Stromspeicher und eine Wallbox stellen. Allerdings können Sie für jeden Fördergegenstand nur einen Antrag stellen. Eine Förderung für zwei Lastenfahrräder ist daher nicht möglich. Hierzu können in den getrennt auszufüllenden Anträgen unterschiedliche Eingaben für den jeweiligen Fördergegenstand erforderlich werden.

Kann ich aufgrund der Förderung direkt mit der Installation oder mit dem Einbau des Fördergegenstandes beginnen?

Bitte beachten Sie, dass die Förderung des Landes lediglich einen finanziellen Zuschuss darstellt. Bei einigen Fördergegenständen können vor dem Einbau Genehmigungen oder Erlaubnisse erforderlich sein - so sollte zum Beispiel die Installation einer Photovoltaik-Balkonanlage oder der Wallbox vom Vermieter oder der Eigentümerversammlung vorab genehmigt worden sein.

Gibt es begrenzte Fördermittel?

Ja, die Fördermittel sind für drei Jahre begrenzt. Es kann also passieren, dass Sie bereits einen Fördergegenstand erworben haben und einen Antrag auf Förderung zusammen mit der Rechnung einreichen, Sie aber von der Förderung nicht mehr profieren können, da bereits alle Mittel verausgabt wurden. Wir halten Sie über den aktuellen Stand der Fördermittel auf dem Laufenden: Weil es zu Beginn des Förderprogramms im Sommer 2020 ein enormes Interesse gegeben hat, war bereits nach wenigen Monaten das Fördergeld ausgeschöpft.

Welches Kaufdatum muss die Rechnung haben, damit ich eine Förderung erhalten kann?

Damit eine Förderung beantragt werden kann, muss die Rechnung nach dem 9. Juni 2020 und vor dem 31. Dezember 2022 ausgestellt worden sein. Entscheidend ist das Datum der Rechnung und nicht der Beginn der Installationsarbeiten.

Bitte beachten Sie:

Eine Ausnahme gibt es bei der Förderung von Stromspeichern, deren Rechnung muss nach dem 9. Juni 2020 und vor dem 18. Januar 2021 ausgestellt worden sein.

Was brauche ich als Beleg für den Antrag: eine Anzahlung, Auftrags- oder Bestellbestätigung oder einen Kostenvoranschlag?

Um einen Antrag stellen zu können, benötigen Sie die Endabrechnung und gegebenenfalls auch einen Beleg über die Installationskosten, falls diese ebenfalls geltend gemacht werden sollen. Diese Belege stellen gleichzeitig den benötigten Verwendungsnachweis dar.

Müssen Anschaffungs- und Installationskosten (falls diese geltend gemacht werden sollen) separat auf dem Kaufbeleg ausgewiesen sein?

Ja, falls für die Installationskosten kein separater Beleg vorliegt, müssen diese Kosten als erkennbare Position auf dem Kaufbeleg ausgewiesen sein. Ist dies der Fall und Sie haben keinen separaten Beleg über die Installations- und Anschaffungskosten, laden Sie Ihren Kaufbeleg bitte bei der Online-Antragstellung sowohl als Kaufbeleg als auch als Installationsbeleg hoch.

Kann ich meine Installation- und Anschlusskosten nachträglich separat geltend machen?

Nein, diese können nur im Zusammenhang mit dem Fördergegenstand beantragt werden. Ein nachträgliches Einreichen der Installations- und Anschlusskosten ist nicht möglich.

Darf es sich bei der Anschaffung um einen gebrauchten Artikel handeln?

Nein, ausschließlich Neuanschaffungen sind förderfähig. Auch gebrauchte Anschaffungen, die über einen Händler gekauft werden, sind nicht förderfähig. Vorführungs- und Ausstellungsstücke sind von dieser Regelung ausgenommen.

Bezieht sich bei den Photovoltaik-Balkonanlagen die Angabe auf die Leistung der Solarpanels oder den Wechselrichter?

Die für Photovoltaik-Balkonanlagen angegebene Ladeleistung von mindestens 250 Wp und maximal 600 Wp bezieht sich auf die Solarpanels.

Sind als Ladestation von Elektrofahrzeugen auch mobile Lösungen wie der "Juice Booster" förderfähig?

Ja, Sie sind frei bei der Wahl Ihres Ladepunkts von Elektrofahrzeugen (Wallbox). Die Ladeleistung muss jedoch zwischen 11 und 22 Kilowatt liegen.

Kann ich die Förderung eines Stromspeichers beantragen, obwohl ich eine Photovoltaik-Dachanlage betreibe und kleingewerblich Strom in das Netz einspeise?

Ja, da nur der Stromspeicher förderfähig ist und die in diesem Speicher gespeicherte Energie ausschließlich für private Zwecke eingesetzt wird. Die Photovoltaik-Dachanlage selbst ist allerdings nicht förderfähig. Ihr Vorhandsein beziehungsweise ihre Errichtung ist lediglich Voraussetzung für die Förderung des Stromspeichers.