Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Schutz von Frauen vor Gewalt

© LfA/ Wolfgang Kossert

KIK Netzwerk bei häuslicher Gewalt

Das landesweite Netwerk KIK verknüpft und optimiert Präventions- und Hilfsmaßnahmen im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt. Dadurch sollen die Opfer besser geschützt und Gewaltverursachende zur Verantwortung gezogen werden.

Netzwerk KIK

link Zur Übersicht

Häusliche Gewalt ist keine Privatsache. Sie verletzt und ist strafbar. Wer zuhause Gewalt erlebt oder mitansehen musste, leidet körperlich und oft auch seelisch. Um Opfer besser zu schützen und Gewaltverursachende zur Verantwortung zu ziehen, arbeiten in Schleswig-Holstein die betroffenen Institutionen und Einrichtungen Hand in Hand. Möglich macht dies seit mehr als drei Jahrzehnten das landesweite Netzwerk KIK, das Kooperations- und Interventionsprojekt bei häuslicher Gewalt.

Wertvolle Verbindungen

KIK verknüpft und sichert die Zusammenarbeit von Polizei, Staatsanwaltschaften, Familiengerichten, Frauenfacheinrichtungen und -häusern, Kinder- und Jugendhilfe, Migrationsfachdiensten und vom Gesundheitswesen. Dazu gibt es in allen Kreisen und kreisfreien Städten lokale Bündnisse und auf Ministeriumsebene eine Landeskoordination.

Kontakt

Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

Christiana Bieber-Quirmbach
Jensendamm 5
24105 Kiel
Telefon: 0431 988-2449

Wenn Sie KIK unterstützen oder dort mitarbeiten möchten, Fragen haben oder Fortbildungen wünschen, wenden Sie sich an Ihre Regionalkoordinatorin.