Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Schutz von Frauen vor Gewalt

Portraitfoto Dr. Sabine Sütterlin-Waack
Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Ministerin für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

© LfA/ Wolfgang Kossert

Frauenberatungsstellen unterstützen Frauen und Mädchen, die Gewalt erlebt haben oder aktuell davon betroffen sind.

Gewalt gegen Frauen wird auf viele Weisen verübt. Sexuelle Belästigung, Stalking und psychische Gewalt zählen ebenso dazu wie Vergewaltigung, Missbrauch und häusliche Gewalt. Frauen, die diese Gewalt erleben mussten oder aktuell noch betroffen sind, haben einen Anspruch auf Unterstützung und Schutz.

Umfassende Hilfe

In Schleswig-Holstein bieten Frauenfachberaterinnen betroffenen Frauen und Mädchen im ganzen Land Unterstützung an. Die Beratung ist kostenlos und auf Wunsch anonym. Das Angebot reicht von einmaliger persönlicher oder telefonischer Beratung bis hin zu einer längerfristigen Begleitung. Letztendlich entscheidet die Frau selbst, welchen Weg sie gehen kann und will.

Schnelle Hilfe

link Frauenberatungsstellen

Die Mitarbeiterinnen helfen bei der Einordnung der Situation, dem Umgang mit psychosozialen Belastungen und in der Krise. Auf Wunsch begleiten sie die Frauen zur Polizei und vermitteln Kontakte zu Ärztinnen und Rechtsanwältinnen. In vielen Fällen können sich Betroffene auch in Gruppen austauschen. Das Angebot richtet sich ebenfalls an Angehörige, den Freundeskreis oder weitere unterstützende Personen.

Darüber hinaus steht mit "text us!" in Schleswig-Holstein eine sichere Online-Beratung zur Verfügung, bei der entweder per E-Mail oder per Chat-Termin Kontakt zu den teilnehmenden Frauenberatungsstellen aufgenommen werden kann.

text us!

Organisation

Die 25 Beratungsstellen sind im Landesverband Frauenberatung Schleswig-Holstein e. V. organisiert und werden vom Land gefördert. Zu den Beratungsstellen zählen auch Contra, die Fachstelle gegen Frauenhandel in Schleswig-Holstein, und mixed pickels, die die Interessen von Frauen mit Behinderung landesweit vernetzt und koordiniert.

mehr lesen

Förderung

Frauenberatungsstellen werden jährlich auch aus dem Finanzausgleichsgesetz gefördert. Die Förderung unterstützt die präventive Arbeit der Beratungsstellen verlässlich und wiederkehrend.

Kontakt

Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

Maike Fischer
Jensendamm 5
24105 Kiel
Telefon: 0431 988-5491

Teilen: