Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Kriminalprävention

© M. Staudt / grafikfoto.de

Studien zeigen: Einbruchschutz ist die beste Prävention. Auch in vielen anderen Bereichen kann man Kriminellen das Leben erschweren.

Ob Ersttat oder Wiederholung, die Kriminalitätsprävention setzt immer an, bevor eine Straftat geschieht. Bei diesem Ziel arbeiten Polizei, Bund und Länder, Haupt- und Ehrenamt Hand in Hand. Auch kann man vorsorgen, zum Beispiel beim Einbruchschutz.

Die Kriminalprävention hilft aber nicht nur dabei, Straftaten zu verhindern. Auch das subjektive Sicherheitsgefühl wird gestärkt.

Dokumente

Zwei Männer stehen hinter einem Fahrrad und reparieren einen Reifen. Ein Junge schaut interessant zu. © M. Staudt / grafikfoto

Vor­beu­gung und Be­ra­tung

Die Landespolizei verfolgt nicht nur Straftaten, sondern sie verhindert und verhütet diese auch.

LOGO des Landespräventionsrates Schleswig-Holstein © Landespräventionsrat SH

Lan­des­prä­ven­ti­ons­rat Schles­wig-Hol­stein

Der Landespräventionsrat setzt sich dafür ein, Kriminalität in Schleswig-Holstein vorzubeugen und das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung zu stärken.

Eine Person gibt am Bankautomat ihre Daten ein. © Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes

Po­li­zei­li­che Kri­mi­nal­prä­ven­ti­on

Von A wie Arzneimittelkriminalität bis Z wie Zivilcourage: Die Polizeiliche Kriminalprävention von Bund und Ländern informiert zu allen Themen.

Ein älteres Paar machte Arm in Arm einen Spaziergang im herbstlichen Park. © drubig-photo / fotolia.de

Si­cher­heit für Se­nio­ren

Hier finden Sie Sicherheitstipps und ehrenamtliche Sicherheitsberater, die in Zusammenarbeit mit der Polizei neutral und kostenlos informieren.

Bild zeigt einen Kufuß und ein paar Handschuhe, die auf einer Holzbank liegen, die vor einem Haus steht. © Landespolizei Schleswig-Holstein

Ein­bruch­schutz

Kommen Täter nicht innerhalb von drei bis fünf Minuten in das Objekt, lassen sie in der Regel vom Einbruch ab. Lesen Sie hier, wie Sie sich schützen.

Eine Frau wird von einer anderen Frau beraten. © Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes

Op­fer­schutz und Op­fer­hil­fe

Hier finden Sie Ansprechpersonen, Informationen und vor allem Menschen, die Ihnen Hilfe anbieten.

Weitere Informationen

Mit 1,8 Millionen Euro setzt die Landesregierung ihr Einbruchsschutzprogramm fort und öffnet es auch für Mieter:innen.

Vom Aktionskalender, der Schülerinnen und Schüler anspricht, bis hin zu Sicherheitstipps für Senioren finden Sie hier Informationsmaterialien.