Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Katastrophenschutz

Portraitfoto Dr. Sabine Sütterlin-Waack
Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Ministerin für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

© Johanniter

Überflutungsgefahr: So sorgen Sie vor

Hochwasser an der Ostsee Hochwasser an der Ostsee (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) © M. Ruff / grafikfoto.de

Versicherung

Machen Sie sich über einen möglichen Versicherungsschutz für Sturmflutschäden schlau.

Informationen zu Elementarschäden

Neubau

Achten Sie darauf, möglichst schon beim Neubau oder bei der Nutzung von zum Beispiel Kellerräumen eventuelle Wasserschäden zu vermeiden. Sie können zum Beispiel in überflutungsgefährdeten Bereichen

  • elektrische und technische Anlagen baulich sichern,
  • keine teuren Elektrogeräte wie Waschmaschine oder Kühltruhe aufstellen,
  • keine giftigen oder wassergefährdeten Stoffe dort lagern. Tabu sind Kraftstoffe, Farben, Lösungsmittel und ähnliches,
  • Heizöltank gegen Auftrieb sichern. Fragen Sie Fachleute,
  • und bei Neubau und Sanierung gleich mitdenken, zum Beispiel statt Parkett Fliesen verlegen.

Persönliche Vorsorge

  • Machen Sie einen Alarmplan für Ihre Familie und beziehen Sie alle mit ein.
  • Halten Sie ein batteriebetriebenes Radio und eine Taschenlampe vor, falls der Strom ausfallen sollte.
  • Sie sollten wissen, wo Sie Strom und Gas im Notfall abstellen.
  • Wichtige Telefonnummern sollten Sie zur Hand haben.
  • Überlegen Sie, welche wichtigen persönlichen Dinge oder Mobiliar Sie wohin aus- oder verlagern.
  • Bedenken Sie, dass Sie zur Deichsicherung herangezogen werden können.
  • Informieren Sie sich über die Wege aus dem gefährdeten Gebiet.
  • Legen Sie Lebensmittel – und Trinkwasservorräte an.