Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Zentrale Abschlüsse

© picsfive/fotolia.de

Informationen zu den zentralen Prüfungen für den Ersten Allgemeinbildenden Schulabschluss, den Mittleren Schulabschluss oder das Abitur

Zentrale Abschlussprüfungen sollen dazu beitragen, für alle Schülerinnen und Schüler vergleichbare, faire und zugleich angemessene Prüfungsanforderungen von hoher fachlicher Qualität zu stellen, die Orientierung an den länderübergreifenden Bildungsstandards zu verstärken, den Unterricht weiterzuentwickeln und die Leistungsanforderungen für alle Beteiligten offenzulegen.

Abschluss nach Sekundarstufe I

In Schleswig-Holstein sind die zentralen Prüfungen zum Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss (ESA) und zum Mittleren Schulabschluss (MSA) seit 2009 etabliert. Es ist ein wichtiges Anliegen dieser Landesregierung, die Qualität unserer Schulen zu verbessern, damit die schleswig-holsteinischen Schülerinnen und Schüler die bestmöglichen Voraussetzungen haben, im Wettbewerb um Arbeitsplätze zu bestehen.

Abschluss nach Sekundarstufe II

In der Abiturprüfung an den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen mit Oberstufe werden für die schriftlichen Prüfungen der Kernfächer Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch, Dänisch, Latein und Mathematik landesweit zentrale Aufgaben gestellt.

Ausgehend von den nationalen Bildungsstandards für die Allgemeine Hochschulreife, die 2012 von der Kultusministerkonferenz beschlossen worden sind, setzen seit 2017 alle Länder in ihren ländereigenen Prüfungen der Fächer Deutsch, Englisch, Französisch und Mathematik auch Aufgaben aus einem Aufgabenpool der KMK ein.

Bereits seit 2014 setzen die Länder Bayern, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen und Schleswig-Holstein gemeinsame Aufgaben bzw. Aufgabenteile in ihren ländereigenen Abiturprüfungen der Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik ein.

Abschluss am Beruflichen Gymnasium

Die Abiturprüfung an den Beruflichen Gymnasien besteht aus vier schriftlichen und einer mündlichen Prüfung. Neben den landesweit zentralen Prüfungen in den Bereichen Mathematik, Deutsch und Englisch werden dezentrale Prüfungen für die beruflichen Fachrichtungen erstellt. Es besteht die Möglichkeit, entweder die zentrale Mathematikprüfung durch eine dezentrale Prüfung in einer Naturwissenschaft oder die zentrale Prüfung in Englisch durch eine dezentrale Prüfung in einer 2. Fremdsprache zu ersetzen.

Weitere Informationen

In Schleswig-Holstein schreiben die Schülerinnen und Schüler in der Sekundarstufe I zentrale Abschlussprüfungen.

In Schleswig-Holstein schreiben die Schülerinnen und Schüler in der Sekundarstufe II zentrale Abschlussprüfungen.

Eine Schülerin oder ein Schüler, deren oder dessen Herkunftssprache nicht Deutsch ist, kann Ausgleichsmaßnahmen genehmigt bekommen, wenn Voraussetzungen nach diesem Erlass vorliegen.