Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Schleswig-Holsteinisches
Institut für Berufliche Bildung

Staatskanzlei

Impulsveranstaltung für BNE Koordinatoren

Datum 16.09.2021

Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) soll auch an Berufsbildenden Schulen Schule machen

Zur besseren Vermittlung des Prinzips der Nachhaltigkeit, haben sich am 09. September 2021, über 33 neu ernannte BNE-Koordinatorinnen und Koordinatoren getroffen, um ihre zukünftige Arbeit abzustimmen. Angelika Müller, Leiterin des Arbeitsfeldes Schulentwicklung und Bildung für Nachhaltige Entwicklung im Landesseminar berufliche Bildung Schleswig-Holstein (LSBB im Schleswig-Holsteinischen Institut für Berufliche Bildung), lud dazu die interessierten Berufschullehrer, die diese Aufgabe übernehmen, zu einer Impulsveranstaltung in der Akademie Tannenfelde ein.

Ziel des Treffens war es, sich über entsprechende Veranstaltungen und Institutionen auf Schul-, Landes-, Bundesebene sowie auf globaler Ebene zu informieren, um diese für die BNE-Arbeit vor Ort effektiv nutzen zu können. Der Koordinator des Bildungsministeriums (MBWK) Martin Jarrath sowie Berufschullehrer Oliver Zantow (RBZ Wirtschaft) präsentierten den Teilnehmern verschiedenen Konzepte und erfolgreiche Projekte. So hat das BBZ Wirtschaft in Kiel bereits eine erfolgreiche Geschichte in der berufsbildenden BNE (BBNE) und hat neben anderen Auszeichnungen auch die Zertifizierung zur UNESCO-Schule als BNE-Lernort und als Zukunftsschule erworben. BNE soll in der Berufsbildung stärker integriert und gelebt werden. Dazu setzen Schulen zum Beispiel Konzepte und Projekte mit den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrerinnen und Lehrern um. Das können Energiesparmaßnahmen, gesunde Ernährung, elektrische Infrastrukturmaßnahmen und vieles mehr sein. Hierzu soll im Rahmen der Lernortkooperation eine Vernetzung der Schulen miteinander und des Schulortes mit der Praxis unterstützt werden. Dazu ist die Schulentwicklung in den einzelnen Standorten entsprechend zu gestalten.

Das Arbeitsfeld Schulentwicklung/ BNE versteht sich als „Anbieter“ pädagogisch unterstützender Maßnahmen, im Rahmen von Fortbildung und Beratung und wird die Vernetzung unterstützen. BNE wird sich in den Schulen im Rahmen der Schulentwicklung so unterschiedlich entwickeln, wie die Schulen selbst auch sehr unterschiedlich in ihren Profilen sind. Je nach Ausbildungsformen, Fächern und Fachrichtungen wird es verschiedene Schwerpunkte geben. Anknüpfungspunkte an BNE finden sich in Berufsbildenden Schulen aber ohne Probleme. Frau Angelika Müller versprach auf der Veranstaltung, auch in den nächsten Jahren einmal pro Halbjahr alle Koordinatorinnen und Koordinatoren BNE zu einer Tagung einzuladen, um den Prozess, hin zu einer nachhaltigen Schule im Sinne eines „Whole school approach“, voranzubringen. Insbesondere werde hierdurch die Möglichkeit eines regelmäßigen Austausches der Schulen untereinander gefördert und es können Impulse zur weiteren Schulentwicklung im Bereich BNE und für die Umsetzung der „BNE Landesstrategie“ gegeben werden.

Teilen: