Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Landespolizei Schleswig-Holstein

Landespolizei Schleswig-Holstein

Nach 37 Jahren: Mordfall Herbert Kahrs bei „Aktenzeichen XY ungelöst“

Der 34-jährige Herbert K. Der 34-jährige Herbert K. © Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Am kommenden Mittwoch, 12. Mai 2021, 20.15 Uhr, stellt Marco Klein von der Itzehoer Mordkommission in der Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ im ZDF einen Cold Case aus dem Jahre 1983 vor.

Die für den Fall zuständigen Ermittler erhoffen sich, auf diesem Wege neue Hinweise zu erlangen.

Am 10. September 1983 verließ der damals 34-jährige Herbert K. um 06.15 Uhr seine Wohnanschrift in Twielenfleth bei Stade, um mit seinem Auto seine Arbeitsstelle, einen Supermarkt im Langenfelder Damm in Hamburg, aufzusuchen. Der als Filialleiter tätige Familienvater kam dort jedoch nicht an und galt seitdem als vermisst.

Am 29. November 1983 fanden Zeugen den 34-Jährigen in der Gemarkung Holm im Kreis Pinneberg tot in einem Schacht einer Grabenentwässerung auf. Die Obduktion des Leichnams ergab, dass der Niedersachse einem Schuss zum Opfer gefallen war.

Noch nach dem Verschwinden des Mannes sahen Zeugen sein Auto, einen senffarbenen Toyota Corolla mit Stader Kennzeichen, im Stadtgebiet von Hamburg und im angrenzenden Kreis Pinneberg. Das Fahrzeug wurde schließlich am 31. Januar 1984 aus der Elbe geborgen.

Bis heute ist es den Ermittlern nicht gelungen, die Gewalttat aufzuklären. Möglicherweise gibt es jedoch noch Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. Diese möchte Marco Klein erreichen, wenn er am 12. Mai 2021 in der Fahndungssendung bei Rudi Cerne zu Gast ist. Für Hinweise, die zu dem oder den Täter führen, ist eine Belohnung von 6.000 Euro ausgesetzt.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Itzehoe unter der Telefonnummer 04821 6020.