Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Landespolizei Schleswig-Holstein

Landespolizei Schleswig-Holstein

Kieler Woche Feuerwerk

Mein Pott. Bist du bereit, das Ruder zu übernehmen?

Bildcollage: das Polaroid zeigt einen Polizisten auf einem Einsatzboot; auf der Schleswig-Holstein Karte ist der Ort Kiel gekennzeichnet; ein Kaffeefleck ist ebenfalls zu sehen  

Logbuch – 26. Juni 2019

Einsatznummer:190625-8
Einsatzfahrzeuge:Küstenboot, Streifenboot, Schlauchboot
Besatzung:Benjamin (Polizeioberkommissar),
Marius (Polizeihauptkommissar)
Abfahrtsort:WSP Revier, Kiel
Heute geht es mit den Booten auf die Förde. Wir wollen dafür sorgen, dass die vielen Besucherinnen und Besucher des Feuerwerks in Schilksee das Highlight sicher und ungestört genießen können. Da es auch viele Seh-Leute auf dem Wasser gibt, die sich mit ihren Booten im Bereich der Strander Bucht und auch direkt vor dem Olympiahafen Schilksee aufhalten, werden wir besonders dort dafür sorgen, dass alles reibungslos klappen wird.
Doch bevor es raus geht, kommt das Team nochmal zusammen: Wir verschaffen uns anhand der Seekarten des Gebiets erstmal einen Überblick über die nautischen und seeverkehrsrechtlichen Gegebenheiten. Wir legen einen Sperrbereich fest, der während des Feuerwerks aus Sicherheitsgründen mit den Booten der Zuschauer nicht befahren werden darf und planen dann, wie viele Boote wir selber benötigen, um die Absperrung auch kontrollieren zu können.
Auf dem Küstenboot sind wir 6 Personen, die Kollegen auf den Streifenbooten sind zu dritt. 

Am wichtigsten ist für uns, dass die Boote der Zuschauer einen sicheren Abstand vom Ponton einhalten, um nicht gefährdet zu werden.

Wir stimmen uns im Vorfeld mit dem Organisationskomitee der Kieler Woche ab, mit denen wir den konkreten Ablauf des Feuerwerks besprechen und die polizeilichen Maßnahmen koordinieren. Das geschieht alles partnerschaftlich und Hand in Hand.
Außer der Wasserschutzpolizei sind mit uns noch weitere Helfer auf dem Wasser unterwegs (z.B. DLRG, Wasserwacht, Feuerwehr, THW …). Auch mit diesen Kräften stehen wir über Seefunk in ständiger Verbindung.
Bei KiWo-untypisch sonnigen Wetter geht es auf die Förde. Am wichtigsten ist für uns, dass die Boote der Zuschauer einen sicheren Abstand vom Ponton einhalten, um nicht gefährdet zu werden. Wir achten auch darauf, dass alle Boote bei Dunkelheit die Positionslaternen gesetzt haben und ob von den Besatzungen eventuell Alkohol konsumiert wird. Dann würden wir auch einen Atemalkoholtest durchführen.
Und selbstverständlich haben wir auch ein Auge darauf, dass sich alle an die Verkehrsvorschriften auf dem Wasser halten.
Heute bleibt alles ruhig. Es kann durchaus mal vorkommen, dass die Bootsführer durch das Feuerwerk ein bisschen abgelenkt sind und so durch den Wind unbemerkt in den gesperrten Bereich getrieben werden. Wir sind dann aber sofort vor Ort und weisen die Skipper darauf hin. Sollte es dabei aber zu Problemen kommen, würden wir prüfen, ob eventuell gegen Gesetze oder Vorschriften verstoßen wurde und dann gegebenenfalls eine Anzeige schreiben.
Dann beginnt das bunte Schauspiel und abgestimmt auf die Musik steigen die Feuerwerkraketen in den Himmel. Zu allererst haben wir natürlich die Wasserfläche in unserem Einsatzbereich im Blick. Wenn die Lage aber so entspannt ist wie jetzt, können wir natürlich auch mal einen Blick in den Himmel riskieren. Arbeit soll ja auch Spaß machen. Den hatte auch unser Ministerpräsident mit seinen Gästen auf MS „Stadt Kiel“, die wir auch immer im Auge haben.
Zum Ende wurden drei der Schlauchboote zu einem vermeintlichen Noteinsatz in die Kieler Innenförde entsandt, glücklicherweise tauchte mit Eintreffen der Kollegen die vermisste Person wieder auf.

Portrait Polizist

Meine WSP ist eine „Aktionspolizei“. Wir suchen uns unsere Arbeit selbst. Bei uns ruft kaum jemand an und sagt, bitte kommen Sie schnell. Wir nehmen uns Zeit für jeden Fall und jeden Bürger.

Marius (Polizeihauptkommissar)  



Bewirb dich für die Wasserschutzpolizei!

Wir haben an allen wichtigen Hafenstandorten verschiedenste Bootstypen mit denen man im Rahmen seines Streifendienstes mit erfahrenen Kolleginnen und Kollegen im Team seinen Dienst versieht. Aber auch an Land ist die Wasserschutzpolizei unter anderem für die Überwachung der Schiffs- und Hafensicherheit zuständig sowie für die Bearbeitung der Kriminalität rund ums Sportboot.

Du kannst dich um eine Einstellung zum 01.08.2020/01.02.2021 für die Laufbahngruppe I (mittlerer Dienst) oder um eine Einstellung zum 01.08.2020 für die Laufbahngruppe II (gehobener Dienst) voraussichtlich ab dem 1. August 2019 bewerben.

Wie bewerbe ich mich / Bewerbungsunterlagen

Zurück zum Logbuch