Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Landespolizei Schleswig-Holstein

Landespolizei Schleswig-Holstein

Bei der Polizeidirektion Itzehoe, Bezirkskriminalinspektion, K 5, ist zum nächstmöglichen Termin der Arbeitsplatz

im Bereich Internetmonitoring/Internetrecherche (m/w/d)

in Vollzeit unbefristet zu besetzen.

Die Polizeidirektion Itzehoe ist zuständig für die beiden Landkreise Dithmarschen und Steinburg. Hier leben ca. 265000 Einwohner, die polizeilich von den Polizeirevieren Heide, Brunsbüttel und Itzehoe mit ihren nachgeordneten Polizeistationen, einer Bezirkskriminalinspektion mit der nachgeordneten Kriminalpolizeistelle Heide sowie dem Polizeibezirksrevier Heide betreut werden. Die Kooperative Einsatzleitstelle, die nicht nur für die Polizeidirektion Itzehoe, sondern zusätzlich für die Polizeidirektion Bad Segeberg zuständig ist, hat ihren Sitz in Elmshorn. Über 450 Beamtinnen und Beamte der Schutz- und Kriminalpolizei sind für die Sicherheit in den beiden Landkreisen verantwortlich, dazu kommen 55 Beschäftigte, die im Bereich von Sachbearbeitung und Schreibtätigkeiten wichtige Unterstützung bei der polizeilichen Aufgabenwahrnehmung leisten.

Weitere IT-Jobs bei der Landespolizei Schleswig-Holstein finden Sie unter: www.schleswig-holstein.de/itjobs-polizei

Das ausgeschriebene Aufgabengebiet umfasst u. a.:

  • ermittlungsunterstützende Sachbearbeitung ohne Vollzug strafprozessualer oder verwaltungsrechtlicher Maßnahmen
  • zielgerichtete Internetrecherche im Zusammenhang mit konkreten Gefahren und der Bekämpfung von Straftaten u. a.
    - Open Source Recherchen, Recherche auf verschiedenen Plattformen, z. B. Facebook, Twitter etc.
    - Suchen nach IP-Adressen, Identifizieren von Täterprofilen, Quellen sichern
    - Untersuchung und Konvertierung komplexer Daten und Dateistrukturen
    - Bewertung von Sachverhalten, Tatorten, Ereignisorten mit schlüssiger und gerichtsverwertbarer Darstellung der Ermittlungsergebnisse in schriftlicher und mündlicher Form etc.
  • Entwicklung neuer Recherchemethoden, Entwicklung von Recherchetools und Weiterentwicklung von vorhandenen Recherchetechniken
  • Mitgestaltung und Optimierung von bestehenden und zukünftigen Arbeitsprozessen durch z. B. Automatisierung, inkl. der entsprechenden EDV-technischen Umsetzung
  • Zusammenarbeit mit anderen Dienststellen, Behörden und Institutionen, insbesondere auch mit Recherchedienststellen anderer Landeskriminalämter und des BKA
  • Mitwirkung bei der Aus- und Fortbildung

Das Anforderungsprofil

Voraussetzungen für die ausgeschriebene Stelle sind:

  • ein mit Bachelor-Grad abgeschlossenes Hochschulstudium der Fachrichtung Informatik oder ein vergleichbarer Studienabschluss sowie der Nachweis fundierter Kenntnisse
  • Kenntnisse aller Dienste des Internets und deren Protokolle (Soziale Netzwerke, E-Mail, Chat, Peer2Peer, Blogs, Foren, Messenger, Deep Web, Darknet)
  • HTML-Kenntnisse und Erfahrungen bei der Erstellung von Websites
  • Programmierkenntnisse (PHP, Python, Perl)
  • Kenntnisse bei der Administration von Web-Servern sowie über Funktionsweisen und Abläufe im Internet (Seitenaufbau, Netzwerkprotokolle, URL, Domain, IP-Adresse)
  • Verantwortungsbewusstsein, Kommunikationsfähigkeit sowie eine ausgeprägte Bereitschaft zur selbstständigen Arbeit im Team (Teamfähigkeit)
  • Ausgeprägte Fähigkeit zum logischen und analytischen Denken
  • Fähigkeit komplexe Sachverhalte schriftlich und mündlich nachvollziehbar darzustellen
  • Kooperationsfähigkeit und Verhandlungsgeschick im Umgang mit Behörden, Dienststellen und Institutionen
  • Bereitschaft zur intensiven Fortbildung
  • Bereitschaft zur Sicherheitsüberprüfung Ü3
  • Fahrerlaubnis Klasse B

Für die Bewerbung von Vorteil sind:

  • Sicheres Auftreten, Teamfähigkeit, Flexibilität und Belastbarkeit
  • Gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift
  • Gute Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit

Wir bieten Ihnen

Bei einer Tätigkeit im Beschäftigtenverhältnis ist bei Vorliegen der tariflichen und persönlichen Voraussetzungen eine Eingruppierung bis zur Entgeltgruppe 11 TV-L möglich.

Das Land Schleswig-Holstein setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein, sie werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Landesregierung ist bestrebt, ein Gleichgewicht zwischen weiblichen und männlichen Beschäftigten in der Landesverwaltung zu erreichen. Sie bittet deshalb geeignete Frauen, sich zu bewerben und weist daraufhin, dass Frauen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt werden.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (mindestens Lebenslauf, Schul-, Ausbildungs-, Arbeitszeugnisse), bei Bewerbungen aus der öffentlichen Verwaltung mit einer aktuellen Beurteilung und ggf. einer Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte, richten Sie bitte bis zum

12. Juli 2019

an das

Landespolizeiamt Schleswig-Holstein – LPA 3146
Kennwort: „PD Itzehoe – BKI K 5 –“
Mühlenweg 166
24116 Kiel

gerne in elektronischer Form an (kiel.lpa3146@polizei.landsh.de). Bei Bewerbungen in Papierform bitten wir um Übersendung von Kopien, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden.

Für tarifrechtliche Fragen sowie Fragen zum Verfahren steht Ihnen die Personalsachbearbeiterin Frau Susanne Bertow (susanne.bertow@polizei.landsh.de)oder unter Tel. 0431-160-63146, gern zur Verfügung. Bei fachlichen Fragen zum Anforderungsprofil und der damit verbundenen Aufgaben wenden Sie sich bitte an Herrn Frank Juckols (frank.juckols@polizei.landsh.de) oder unter Telefon 04821 602-3500.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.