Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume

© M. Staudt/grafikfoto.de

Anträge auf Errichtung und Betrieb einer thermischen Abfallbehandlungsanlage und einer Mono-Klärschlammverbrennungsanlage - Erörterungstermin am 10. Dezember 2019 in Großhansdorf

Datum 05.12.2019

FLINTBEK/GROßHANSDORF. Die Firma EEW Energy from Waste Stapelfeld GmbH hat bei der zuständigen Genehmigungsbehörde, dem Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (LLUR), zwei Anträge auf Errichtung und Betrieb von zwei Anlagen am Standort Stapelfeld gestellt. Beabsichtigt ist:

a) eine thermische Abfallbehandlungsanlage für Siedlungsabfälle, hausmüllähnliche Gewerbeabfälle und aufbereitete Siedlungsabfälle – Durchsatz max. 49,5 t/h Abfalleinsatz. Als Nebeneinrichtung ist eine Abfallannahme und Inputlagerung geplant;

b) eine Mono-Klärschlammverbrennungsanlage für max. 13,9 t/h Abfalleinsatz (Klärschlamm mit 40 % Trockensubstanz). Als Nebeneinrichtung ist eine Klärschlammtrocknung und eine Klärschlammlagerung vorgesehen.

Die Antragsunterlagen wurden einen Monat - vom 01. August bis 02. September 2019 - öffentlich an verschiedenen Stellen ausgelegt. Bis einschließlich 02. Oktober 2019 konnten Einwände zum Vorhaben von jeder Person beim LLUR und in den weiteren Auslegungsstellen schriftlich erhoben werden. Die insgesamt 582 Einwendungsschreiben von 612 Einwender*innen wurden durch das LLUR erfasst und nach Themengebieten sortiert. Anhand der zusammengefassten Einwendungsinhalte ist die Tagesordnung für den Erörterungstermin erstellt.

Der öffentliche Erörterungstermin findet statt
am 10.12.2019 ab 10.00 Uhr im
Waldreitersaal Großhansdorf
Barkholt 64
22927 Großhansdorf

Er kann entsprechend dem Erörterungsbedarf an den folgenden Arbeitstagen jeweils ab 10.00 Uhr dort fortgesetzt werden. Bei diesem Erörterungstermin besteht für die Einwenderinnen und Einwender Gelegenheit, ihre Einwendungen zu erläutern und mit dem Vorhabensträger, der Genehmigungsbehörde sowie ggf. Fachbehördenvertretern oder Gutachtern zu erörtern. Der Termin dient der Sachaufklärung, um die Entscheidung der Behörde weiter vorzubereiten.

Ort und Zeit des Erörterungstermins wurden am 21.11.2019 im Internet und UVP-Portal sowie am 23.11.2019 im MARKT Ahrensburg / Bargteheide / Trittau und am 25.11.2019 in der Gesamtausgabe des Hamburger Abendblattes und im Stormarner Tageblatt sowie am 26.11.2019 in den Lübecker Nachrichten mit dem Regionalteil Stormarn und am 09.12.2019 im Amtsblatt bekannt gemacht.

Ein Hinweis für die Redaktionen: Der Erörterungstermin ist wie ein Gerichtstermin zu sehen – Bild- und Tonaufzeichnungen sind ausschließlich außerhalb der Verhandlungszeiten zulässig. Wenn Sie die Erörterung mitverfolgen wollen, ist es hilfreich, wenn Sie sich bei uns anmelden, dann reservieren wir Ihnen einen Platz am Pressetisch.


Verantwortlich für diesen Pressetext: Martin Schmidt, Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Hamburger Chaussee 25, 24220 Flintbek | Telefon 04347 704-243 | Telefax: 04347 704-702 | E-Mail: martin.schmidt@llur.landsh.de | www.llur.schleswig-holstein.de

Teilen: