Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume

© M. Staudt/grafikfoto.de

Informationsveranstaltung des LLUR: Managementplanung für das FFH- Teilgebiet "Himmelmoor" wird der Öffentlichkeit vorgestellt

Datum 21.08.2014

FLINTBEK / QUICKBORN. Die Projektgruppe Natura 2000 des Landesamtes für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) in Flintbek lädt ein zu

Donnerstag, dem 4. September um 19.00 Uhr
in die Mensa des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums,
Ziegenweg 5, 25451 Quickborn

Das ca. 766 ha große FFH- Gebiet "Himmelmoor, Kummerfelder Gehege und angrenzende Flächen" gehört zum europaweiten Schutzgebietsnetz "Natura 2000", mit dem der dramatische Verlust der Arten- und Lebensraumvielfalt in Europa gestoppt werden soll. Für dieses Gebiet wurde unter Beteiligung der Gemeinden und Funktionsträger, Eigentümern und Nutzern umfangreicherer Flächen der Entwurf eines Managementplans erstellt. Dieser Plan stellt die notwendigen Naturschutz-Maßnahmen dar, die zur Erhaltung der Arten und Lebensräume dieses wertvollen Gebietes erforderlich sind. Weiterhin werden Vorschläge zur weiteren Verbesserung des Gebietszustandes und der dafür notwendigen Gutachten und Planungen gemacht. Dieser Entwurf soll nun einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Das ca. 415 ha große Himmelmoor ist Teil des oben genannten FFH-Gebietes. Ausgenommen sind die noch bis 2020 in der Abtorfung befindlichen zentral gelegenen Flächen. Seine Bedeutung für den Naturschutz erlangt das Himmelmoor aufgrund seiner Größe, denn es war mit etwa 600 ha Mooroberfläche eines der größten Hochmoore Schleswig-Holsteins.

Bereits seit dem 18. Jahrhundert wird das Moor torfwirtschaftlich genutzt. Aber auch die Umwand-lung in landwirtschaftliche Nutzfläche und die Entwässerung der Landschaft haben zu Verlusten von Moorlebensräumen geführt. Typische Moorvegetation wie Torfmoose, Sonnentau, Wollgräser und Heidekräuter sind ebenso stark dezimiert worden wie Sumpfohreule, Bruchwasserläufer und Birkhuhn als ursprüngliche Charakterarten der Vogelwelt intakter Hochmoore.

Alle Eigentümerinnen und Eigentümer, Nutzerinnen und Nutzer sowie sonstige Interessierte sind zur Veranstaltung herzlich eingeladen!

Wir würden uns freuen, wenn Sie den Termin in Ihrem Presseorgan veröffentlichen und laden Sie ebenfalls herzlich zur Veranstaltung ein.

Ansprechpartnerinnen des LLUR sind: Angelika Bretschneider, Tel. 0 43 47 / 704 - 345, angelika.bretschneider@llur.landsh.de und Edelgard Heim, Tel. -330, edelgard.heim@llur.landsh.de

Zum Hintergrund:
Managementpläne, die in Schleswig-Holstein für alle Natura 2000-Gebiete erstellt werden, enthalten Maßnahmen, die erforderlich sind, um zu verhindern, dass sich der Zustand eines FFH-Gebietes gegenüber dem Meldezeitpunkt verschlechtert (sog. "Verschlechterungsverbot"). Hiermit wird eine europarechtliche Vorgabe aus der FFH-Richtlinie umgesetzt. Zusätzlich beinhaltet der Managementplan auch Maßnahmenvorschläge, die zu einer weiteren Verbesserung des Gebietszustandes führen sollen - diese können auf freiwilliger Basis umgesetzt werden.

Weitere Informationen zum Gebiet und zum Schutzgebietssystem Natura 2000 allgemein finden Sie auch auf der Seite www.natura2000.schleswig-holstein.de.

Verantwortlich für diesen Pressetext: Martin Schmidt, Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Hamburger Chaussee 25, 24220 Flintbek | Telefon 04347 704-243 | Telefax: 04347 704-702 | E-Mail: martin.schmidt@llur.landsh.de | www.llur.schleswig-holstein.de