Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein (LKN.SH)

© M. Staudt / grafikfoto.de

Jugend schweißt im hohen Norden

LKN-Duo überzeugt bei „Jugend schweißt“

 

Jugend schweißt im hohen Norden Jugend schweißt im hohen Norden (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Jugend schweißt im hohen Norden © Handwerkskammer SH

Laurenz Laß und Thies Petersen vom Logistik Betrieb Husum (Bauhof) des Landesbetriebes für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN.SH) nahmen erfolgreich am Wettbewerb „Jugend schweißt im hohen Norden“ teil.

 

Der Bezirksverband Nord der Handwerkskammer Flensburg hatte Ende November in die schweißtechnische Kursstätte eingeladen. „Wir wollten den jungen Schweißern und Schweißerinnen etwas Normalität zurückgeben“, sagte Susanne Wilkens, Vorstand Finanzen. „Wir sind davon überzeugt, mit diesem Wettbewerb einen Anreiz für den Nachwuchs geschaffen zu haben, um sich auch in Zukunft für dieses Fachgebiet weiter zu interessieren und weiterzubilden.“

 Im elfköpfigen Teilnehmerfeld belegte Thies Petersen, seit mehr als vier Jahren Mitarbeiter des LKN, einen hervorragenden vierten Platz. Der erst 18-jährige Auszubildende Laurenz Laß wurde guter Siebter. „Besser geht immer“, sagte Logistik-Leiter Dieter Lass, der den aus Uelvesbüll stammenden Petersen ausbildete und nun Laß, seit August 2019 im LKN, unter seine Fittiche genommen hat. „Aber ich bin mit dem Abschneiden zufrieden.“

Der LKN, so Dieter Lass, sei Mitglied im Deutschen Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e.V. (DVS). Und als zertifizierter Betrieb unterliege er den bauaufsichtlichen Regeln nach DIN 1090, demzufolge die Metallbauer Schweißzeugnisse vorweisen müssen. Diese, so Lass weiter, müssten im Zwei-Jahres-Rhythmus erneuert werden. Deshalb sei dieser Wettbewerb eine gute Gelegenheit gewesen. „Ich finde es gut, dass sich die Beiden mit Schweißern aus anderen Betrieben messen wollten und ich nun weiß, wie gut sie darin sind“, sagt Lass, der für die Ausbildung der Land- und Baumaschinenmechatroniker sowie der Metallbauer (Konstruktionstechnik) zuständig ist.

Jugend schweißt erfolgreich im hohen Norden Jugend schweißt erfolgreich im hohen Norden (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Jugend schweißt erfolgreich im hohen Norden © Handwerkskammer SH

Laurenz Laß, einer der Jüngsten im Teilnehmerfeld, wusste seinen siebten Platz richtig einzuordnen. „Es waren viele dabei, die über deutlich mehr Erfahrung verfügen“, sagte der Tönninger. „Deshalb bin ich mit meinem Ergebnis zufrieden, auch wenn das noch ausbaufähig ist.“ Besonders gefalle ihm am Schweißen, dass sich so Konstruktionen aus verschiedenen Profilen herstellen ließen.

Thies Petersen, zwei Jahre älter als sein LKN-Mitstreiter, liebt die Vielseitigkeit und das Arbeiten mit Metall. „Besonders schwierig war es, beim Schweißen mit der Elektrode die Schlackeeinschlüsse in den Nähten zu vermeiden.“ Eine ähnliche Herausforderung sei es gewesen, mit der Steigenaht eine vernünftige Wurzellage mit guten Ansätzen hinzubekommen. „Die Konkurrenz war stark, deshalb bin ich mit meinem vierten Platz sehr zufrieden.“