Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein (LKN.SH)

© M. Staudt / grafikfoto.de

Vermessungsschiff OLAND vor Westerland auf Grund gesetzt

Datum 18.08.2020

Bei Vermessungsarbeiten vor dem Westerländer Hauptstrand ist das Vermessungsschiff „OLAND“ des Landesbetriebs für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz LKN.SH heute Nachmittag auf eine unter der Wasseroberfläche liegende Buhne gelaufen. Dadurch entstand ein Riss unterhalb der Wasserlinie, durch den Wasser in das Schiff eindringt. Da die Größe des Schadens nicht absehbar war, hatte der Schiffsführer das Schiff aus Sicherheitsgründen am Ufer auf Grund gesetzt.

Vermessungsschiff OLAND vor Westerland auf Grund gesetzt Vermessungsschiff OLAND vor Westerland auf Grund gesetzt (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Vermessungsschiff OLAND vor Westerland auf Grund gesetzt © Hendrik Brunckhorst

„Die bordeigene Pumpe lenzt jetzt das einlaufende Wasser. Derzeit ist davon auszugehen, dass kein Treibstoff ausläuft oder es zu anderen Verunreinigungen kommt. Dennoch werden vorsorglich Ölsperren ausgebracht. Von Husum sind zwei schwimmfähige Raupenfahrzeuge unterwegs, die für die Ölbekämpfung ausgerüstet sind. Mit ihm werden Fachkräfte an Bord gebracht, die heute Nacht versuchen werden, das Leck abzudichten“, erklärt Frank Barten, Geschäftsbereichsleiter für Küstenschutz im LKN.

 Das Schwesterschiff HOOGE ist ebenfalls unterwegs zur OLAND, um die Pumparbeiten dort zu unterstützen, falls dies erforderlich sein sollte.

Teilen: