Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein

© M. Staudt/grafikfoto.de

BAB A 1: Deckenerneuerung zwischen AS Neustadt i.H. Mitte und AS Neustadt i.H. Pelzerhaken, Richtungsfahrbahn Fehmarn

Datum 20.03.2019

Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein, Niederlassung Lübeck, hat den Auftrag zur Deckenerneuerung der Richtungsfahrbahn Fehmarn zwischen den Anschlussstellen Neustadt i.H. Mitte und Neustadt i.H. Pelzerhaken erteilt. Im Zuge der Maßnahme wird zudem die AS Neustadt i.H. Mitte grundhaft erneuert.

Die Bauarbeiten sind in der Zeit vom 27. März bis voraussichtlich 19. Juni 2019 vorgesehen. Der Verkehr der A 1 wird auf der Richtungsfahrbahn Lübeck mit jeweils einem Fahrstreifen je Richtung abgewickelt.

Die AS Neustadt i.H. Mitte auf der Richtungsfahrbahn Fehmarn wird voll gesperrt. Es ist somit das Abfahren aus Richtung Lübeck kommend sowie ein Auffahren auf die BAB A 1 in Richtung Fehmarn nicht möglich.

Der auffahrende Verkehr in Richtung Fehmarn wird ab der AS Neustadt i.H. Mitte über die Bedarfsumleitung U91 geleitet, die entlang der L309 und B501 zur AS Neustadt i.H. Pelzerhaken führt.

Der abfahrende Verkehr aus Richtung Lübeck wird bereits an der AS Eutin auf die Umleitungsstrecke U97, über die B75 und L309, geführt. Im Rahmen des Aufbaus der Arbeitsstellensicherung wird es vom 01. April bis zum 05. April 2019 jeweils zwischen 20.00 und 5.00 Uhr zu Vollsperrungen der Richtungsfahrbahn Lübeck kommen. Diese Arbeiten werden als Wanderbaustelle ausgeführt und beginnen an der AS Neustadt i.H. Pelzerhaken, in den Folgenächten erfolgt die Vollsperrung an der AS Neustadt i.H. Mitte. Die entsprechenden Bedarfsumleitungen sind ausgeschildert.

Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr bittet, sich auf die erforderlichen Arbeiten einzustellen.

Mit der Ausführung der Arbeiten ist die Strabag AG aus Bornhöved beauftragt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rd. 3,3 Mio. .