Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein

© M. Staudt/grafikfoto.de

L 135: Fahrbahnerneuerung Hochdonn bis Burg, Vollsperrung ab 27.9.

 
Datum 25.09.2018

Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein lässt die Fahrbahndecke der "Hochdonner Chaussee“/ "Burger Straße" (L 135) ab Ortstafel Hochdonn bis nach Burg (Einmündung "Lindenstraße“) auf einer Länge von rd. 1.500 m erneuern. Der schadhafte Fahrbahnbelag wird in einer Stärke von 9 cm abgefräst und in zwei Schichten (8 cm und 4 cm) neu aufgebaut

Gleichzeitig wird auch der Radweg von Hochdonn (ab Einmündung "Hochdonner Barg") bis zur "Lindenstraße“ in Burg saniert. Hierzu wird die Asphaltbefestigung des Radweges komplett durchgefräst und verdichtet, nach der Herstellung des Planums werden 2 Schichten in einer Gesamtstärke von 10 cm wieder aufgebaut.

Geplante Ausführungszeit: Donnerstag, 27. September, bis Freitag, 19. Oktober 2018.
Aufgrund der Verkehrssicherheit, des Arbeitsschutzes und der Qualitätssicherung müssen die Fräs- und Asphaltierungsarbeiten innerhalb einer Vollsperrung durchgeführt werden.

Die Umleitung für den Fahrzeugverkehr führt von Hochdonn über die "Hauptstraße" (L 327) nach Süderhastedt, weiter über die "Schulstraße (L141) und "Kleinrader Weg" (L 297) nach Großenrade , dann über die "Rader Straße" und "Hauptstraße" nach Quickborn-Brickeln und über "Papenknüll" und "Waldstraße" (L 140) nach Burg und umgekehrt.
Die Radfahrer werden über "Hochdonner Weg“ und "Kattenstieg“ geleitet.

Niederlassung Itzehoe bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger um Verständnis für die erforderliche Maßnahme und die damit verbundenen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Die Anlieger im direkten Baustellenbereich werden von der ausführenden Baufirma persönlich über den Bauablauf informiert.

Die Verkehrsführung wurde mit der Verkehrsaufsichtsbehörde des Kreises, der Polizei, der Stadt Brunsbüttel und weiteren Trägern öffentlicher Belange abgestimmt. Die Kosten für die Gesamtmaßnahme betragen rund 492.000 Euro und werden vom Land Schleswig-Holstein getragen.

Anlieger und Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis für die Maßnahme gebeten.

Verantwortlich für den Pressetext:
LBV-SH, Niederlassung Itzehoe
Breitenburger Straße 37, 25524 Itzehoe
Telefon 04821-66-2600
Telefax 04821 66-2714