Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein

© M. Staudt/grafikfoto.de

LBV.SH-Chef Torsten Conradt:
„Wir sind mit über 500 Männern und Frauen sowie mehr als 1.000 Fahrzeugen und Räumgeräten für die Winter-Welle gut gerüstet“

Datum 04.02.2021

Direktor Torsten Conradt Torsten Conradt (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) LBV.SH-Direktor Conradt: „Wir sind gut gerüstet!“ © LBV.SH

KIEL. Dem zum Wochenende von Wetterdiensten angekündigten „Weißen Riesen“, der den Norden mit Schneeverwehungen und Glatteis überziehen könnte, sehen die Mannschaften der 23 Straßenmeistereien im Land gelassen entgegen: „Unsere Fahrzeuge sind startklar, die Einsatzpläne stehen, unsere Lager sind mit 30.000 Tonnen Streumittel gut gefüllt und wir damit bestens auf nahezu alle Einsatzlagen vorbereitet“, sagte Torsten Conradt, Direktor des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein. Auch die Niederlassung Nord der neuen Autobahn GmbH des Bundes stehe für die insgesamt knapp 550 Kilometer Autobahn in Schleswig-Holstein mit rund 100 Räumfahrzeugen bereit. „Wir werten rund um die Uhr aktuelle Wetterdaten und Daten von Glättemeldeanlagen aus, um schnell und effizient reagieren zu können“, sagte Conradt.

Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Dr. Bernd Buchholz appellierte unterdessen vorsorglich an Autofahrerinnen und Autofahrer: „Sollte uns tatsächlich Eisregen und heftiger Schneefall treffen, muss sich jede und jeder genau überlegen, ob eine geplante Fahrt wirklich nötig ist.“ Oberstes Gebot seien zudem Winterreifen und eine vorausschauende Fahrweise. „Leider erleben wir jedes Jahr aufs Neue, dass ungeduldige Autofahrer selbst Streufahrzeuge mit waghalsigen Manövern überholen. Damit gefährden sie nicht nur sich selbst, sondern auch unsere Kolleginnen und Kollegen, die ab 3 Uhr morgens bis spät in die Nacht für unsere Sicherheit unterwegs sind“, so Buchholz.   

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz

Sollte uns tatsächlich Eisregen und heftiger Schneefall treffen, muss sich jede und jeder genau überlegen, ob eine geplante Fahrt wirklich nötig ist.

Dr. Bernd Buchholz

Nach den Worten von Conradt werden zum Wochenende einige Mitarbeiter*innen der Meistereien, die sonst eigentlich frei hätten, in Rufbereitschaft versetzt. Der LBV.SH ist mit seinen rund 500 Straßenwärter*innen für den Winterdienst auf 7.641 Kilometern Bundes-, Landes-, Kreis- und Gemeindestraßen zuständig.

Der Winterdienst-Fuhrpark des LBV.SH

Folgende Geräte für den Winterdienst stehen der LBV.SH-Mannschaft zur Verfügung:
- rund 270 Fahrzeuge
- und 616 Großgeräte
- darunter 339 Schneepflüge
- und 28 Schneefräsen

Darüber hinaus setzt der LBV.SH in der Winterzeit externe Helfer (Dienstleister vor Ort) mit weiteren 255 LKW ein, die eigens mit Schneepflügen und Streuautomaten ausgerüstet werden. 

 

Teilen: