Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein

© M. Staudt/grafikfoto.de

LBV.SH bietet Bauingenieur*innen beste Chancen im Landesdienst

Datum 10.07.2020

Zwei Mäner betrachten eine Baustelle. ROBI (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Regierungsoberbauinspektor*in übernehmen wichtige Aufgaben bei der Planung und Durchführung von Baumaßnahmen. © bewegtbild

Freie Plätze für frischgebackene Bauingenieur*innen, die sich gezielt für die Beamtenlaufbahn qualifizieren wollen: Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH) bietet Bauingenieur*innen die Möglichkeit an, sich durch eine vorbereitende Fachausbildung als Regierungsoberbauinspektor*in (ROBI) für die Laufbahn im gehobenen Landesdienst zu qualifizieren. Der Mehrwert: Eine Verbeamtung ist grundsätzlich im Anschluss vorgesehen, wenn die Prüfung gut gelingt.

Warum eine ROBI-Ausbildung?

Die ROBIs lernen die klassischen Aufgaben der Straßenbauverwaltung von der Pike auf kennen. Diese Inhalte gehen weit über ein klassisches Studium hinaus. Doch nach diesem Vorbereitungsdienst sind die Regierungsoberbauinspektor*innen perfekt ausgestattet, um schnell im Land wichtige Aufgaben übernehmen zu können – mit den entsprechenden Karrierechancen als herausgehobene Führungskraft oder Spezialist*in für anspruchsvolle Bauvorhaben.

Wer daher als Bauingenieur*in (FH) zunächst Regierungsoberbauinspektor*in werden möchte, kann diese Fachausbildung als ROBI-Anwärter*in beim LBV.SH absolvieren – und das bereits bei attraktiver Entlohnung. Sie oder ihn erwartet während des Vorbereitungsdienstes ein breites praktisches Spektrum von der Bauplanung, der Baudurchführung, der Unterhaltung bis hin zur Instandsetzung von Straßen und Brücken.

Was sind die Voraussetzungen?

Die ROBI-Ausbildung richtet sich an Bauingenieurinnen und Bauingenieure, die ihr Studium mit einem Bachelorgrad abgeschlossen haben. Welche beruflichen Perspektiven hat man nach dem Abschluss? Die Perspektiven sind weit gefächert: von der Leitung einer Organisationseinheit in einem der fünf LBV.SH-Standorte, über die Leitung einer Straßenmeisterei bis hin zum Einsatz in der Projektbearbeitung relevanter Großprojekte wie etwa dem Ausbau der Westküsten-B 5 oder dem Erhalt wichtiger Mobilitätsachsen im Land.

Zwei Männer betrachten einen Bauplan. ROBI (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Die Planung von Straßenbaumaßnahmen gehört zu den Aufgaben der ROBIs. © bewegtbild

Was lernt man während einer ROBI-Ausbildung?

Bereits als ROBI-Anwärter*in ist man als Beamtin oder Beamter (auf Widerruf) im Einsatz und lernt ein gutes Jahr lang alle Sachgebiete der Straßenbauverwaltung gut kennen. Zum Ende des Vorbereitungsdienstes erfolgt die Prüfungsvorbereitung am Standort Kiel des LBV.SH und im Verkehrsministerium des Landes Schleswig-Holstein.

Doch die Beamtenlaufbahn ist nicht die einzige Beschäftigungsmöglichkeit für Bauingenieure im LBV.SH: Alternativ ist ein Direkteinstieg als Angestellte/r möglich. Dabei ist der LBV.SH explizit auch für Wiedereinsteiger*innen, für Wechsler aus der Wirtschaft, Ingenieur*innen aus anderen Fachbereichen und weitere Quereinsteiger*innen attraktiv: mit einem sicheren Arbeitsplatz vor Ort, dem Gestalten der großen Linie – in Bauherrrenfunktion, dem Arbeiten an spannenden, systemrelevanten Aufgaben für alle Menschen in SH, durch eine faire und gesetzlich festgelegte Bezahlung ohne Gender Pay Gap, durch den Anspruch auf Teilzeitarbeit, auf Urlaub und einer kompletten Überstundenanrechnung sowie durch viele Fortbildungsmöglichkeiten und einem betrieblichen Gesundheitsdienst.

Die Bewerbungen gehen an:

Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein
Standort Kiel
Aus- und Fortbildung, Personalentwicklung
Holtenauer Straße 183
24118 Kiel

Oder:
Online an: ausbildung@lbv-sh.landsh.de

Karriere beim LBV.SH:

Wir suchen Mitstreiter*innen in vielen Bereichen: Straßenprofis, Ingenieur*innen jeder Branchenrichtung, Brückenbauer*innen, Planungsexpert*innen, Verwaltungsfachleute, Auszubildende, Straßenwärter*innen, Bauzeichner*innen und andere.

Weitere Informationen rund um den LBV.SH als Arbeitgeber, zur ROBI-Ausbildung und zu Initiativbewerbungen finden sich unter: Karriere beim LBV.SH

Teilen: