Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein

© M. Staudt/grafikfoto.de

Land investiert rund 75 Millionen Euro in Straßensanierungen der Kreise Steinburg, Dithmarschen und Pinneberg – Buchholz: „Schub für die Westküsten-Infrastruktur“

Datum 25.06.2018

ITZEHOE/QUICKBORN. Gewaltiger Sanierungs-Schub für das Straßennetz von Tönning über die südliche Westküste bis ins Binnenland hinein nach Hamburg:

Wie Verkehrsminister Dr. Bernd Buchholz und Christopher Deppe vom Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH) heute (25. Juni) in der Autobahnmeisterei Quickborn erläuterten, laufen in diesem Jahr allein im Zuständigkeitsbereich der LBV.SH-Niederlassung Itzehoe 38 Projekte im Gesamtauftragswert von rund 75 Millionen Euro an. Davon entfallen 21 Baumaßnahmen auf den Kreis Dithmarschen, zehn Projekte auf den Kreis Steinburg und sieben Vorhaben auf den Kreis Pinneberg.


„Es wird in den kommenden Wochen also deutlich sichtbar, dass die Landesregierung die Mittel für die Infrastruktur-Sanierung erheblich erhöht hat – allein um fast 30 Millionen auf annähernd 100 Millionen Euro in diesem Jahr für Landesstraßen“, so Buchholz. Nun gehe es darum, das Geld angesichts der voll ausgelasteten Bauindustrie ohne Reibungsverluste umzusetzen. Wie der Minister weiter sagte, stehe dabei außer Frage, dass durch die Vielzahl der Sommerbaustellen in den kommenden Wochen mit Beeinträchtigungen zu rechnen sei. Aber das eine sei ohne das andere nicht zu haben. Doch: „Wir haben im Vorwege alles getan, um die Baustellen so zu takten, dass die Beeinträchtigungen vertretbar blei-ben. Denn nur, wenn wir jetzt das Geld buchstäblich auf die Straße bringen, werden wir künftig wieder die Verkehrswege zur Verfügung haben, die einem florierenden Wirtschaftsstandort und einem beliebten Tourismusland wie Schleswig-Holstein angemessen sind“, unterstrich der Minister.


Nach den Worten von Christopher Deppe vom LBV.SH hätten Projekte wie das Beseitigen von Nadelöhren – etwa an der B 5 zwischen Itzehoe und Wilster – ebenso hohe Priorität wie das Erneuern von Fahrbahnen. Die Länge der Straßenprojekte, die in diesem Jahr von der LBV.SH-Niederlassung Itzehoe angepackt wird, beträgt rund 75 Kilometer. Deppe erinnerte in dem Zusammenhang daran, dass der Landesbetrieb nicht nur Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen, sondern auch die Kreisstraßen im Kreis Dithmarschen betreue.

So werden in diesem Jahr Kreisstraßenprojekte mit einem Auftragsvolumen von rund 1,6 Millionen Euro in Angriff genommen. Als Beispiele nannte Deppe die Erneuerung der Fahrbahn der Kreisstraße K 1 auf 1,5 Kilometer Länge. Teilweise habe die Umsetzung bereits begonnen, so beispielsweise das vollständige Erneuern der Fahrbahn zwischen Eddelak und Brunsbüttel (L 138). Auch die beiden Fahrbahnerneuerungen am Fähranleger Glückstadt (B 495) sowie auf der L 105 zwischen Pinneberg und Holm stünden auf der Agenda.
Neben 27 Fahrbahnerhaltungs- und Ausbaumaßnahmen werden elf Projekte im Brückenbau von der Niederlassung Itzehoe umgesetzt. Deppe betonte, dass auch während der Bauzeiten zahlreiche Bürgerveranstaltungen vor Ort geplant seien, um detailliert über den aktuellen Stand und die nächsten Umsetzungsschritte zu informieren.


„Ich bin sicher, dass die Resultate sämtlicher Bauprojekte dazu beitragen werden, den Tourismus der Region erheblich zu stärken“, sagte Buchholz. Zudem würden künftig nicht nur die Urlauber schneller, sicherer und vor allem zufriedener an ihr Ziel gelangen, son-dern auch die vielen Berufspendler und Anwohner der Region.
Sowohl der Minister als auch Deppe appellierten abschließend an alle Verkehrsteilnehmer, sich gegenüber den Mitarbeitern der Baufirmen und des Landesbetriebs fair und rücksichtsvoll zu verhalten. „Wir hatten leider erst vor wenigen Wochen einen schweren Unfall auf der A 20, bei dem ein Lkw durch Unachtsamkeit des Fahrers nahezu ungebremst in ein mit Gasflaschen beladenes Baustellenfahrzeug hineingerast ist“, sagte Buchholz. Dabei sei ein Mitarbeiter schwer verletzt worden.