Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Landesamt
für soziale Dienste

© Andreas Geick

Verbesserung SED-Opferrente

Das Gesetz zur Verbesserung rehabilitierungsrechtlicher Vorschriften für Opfer der politischen Verfolgung in der ehemaligen DDR ist am 28. November 2019 in Kraft getreten.

Danach erhöht sich die Opferrente künftig um 30 € auf monatlich 330 €.

Wer die Opferrente bereits bezieht, braucht keinen neuen Antrag zu stellen. Der erhöhte Betrag wird automatisch ausgezahlt.

Des Weiteren wurde neu geregelt, dass die Mindesthaftzeit zur Gewährung der Opferrente von 180 Tagen auf 90 abgesenkt wird.

Voraussetzung ist, dass die betroffene Person strafrechtlich rehabilitiert wurde oder eine Bescheinigung nach
§ 10 Abs.4 des Häftlingshilfegesetzes erhalten hat.

Einen Antrag auf besondere Zuwendung für Haftopfer nach § 17 a des Strafrechtlichen Rehabilitierungsgesetzes (StrRehaG) finden Sie im Download.

Neuer Ansprechpartner

Bitte wenden Sie sich ab sofort an Ihren neuen Ansprechpartner:

Jörg Dallmann
Telefon: 0451 1406-555
E-Mail: Joerg.Dallmann@lasd.landsh.de
Raum: 110

Landesamt für soziale Dienste
Dienstsitz Lübeck
Große Burgstraße 4
23552 Lübeck

Telefon: 0451 1406-0
Fax: 0451 1406-499
E-Mail: post.hl@lasd.landsh.de

montags, dienstags, donnerstags und freitags
jeweils von 9.00 bis 12.00 Uhr
für Besucherinnen und Besucher ohne Voranmeldung geöffnet

Corona-Virus: zur Zeit ist keine persönliche Vorsprache möglich!

Hinweise zum elektronischen Datenaustausch über E-Mail

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur SED-Opferrrente finden Sie hier.