Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Landesamt für soziale Dienste

© R. Seeberg / grafikfoto.de

Am 13. Juni 2007 wurde vom Deutschen Bundestag das Dritte Gesetz zur Verbesserung rehabilitierungsrechtlicher Vorschriften für Opfer der politischen Verfolgung in der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (DDR) beschlossen.

Nach diesem Gesetz sollen Haftopfer, die eine mit den wesentlichen Grundsätzen einer freiheitlichen rechtsstaatlichen Ordnung unvereinbare Freiheitsentziehung von mindestens sechs Monaten erlitten haben, eine monatliche besondere Zuwendung von 250 Euro erhalten, wenn Berechtigte in ihrer wirtschaftlichen Lage besonders beeinträchtigt sind.

Haftopfer, die antragsberechtigt sind, können ihre Anträge beim Landesamt für soziale Dienste Schleswig-Holstein stellen. Das Landesamt und das Sozialministerium beantworten häufig gestellte Fragen zur so genannten Opferrente, eine Übersicht dazu finden Sie hier. Den Antrag auf Gewährung einer besonderen monatlichen Zuwendung (Opferrente) nach §17a Strafrechtliches Rehabilitierungsgesetz (StrRehaG) erhalten Sie hier.

Bitte beachten Sie:

Die Leistung beginnt mit dem auf Antragstellung folgenden Monat. Bitte stellen Sie den Antrag daher unverzüglich.

Direkte Ansprechpartner finden Sie hier.