Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Landesamt
für soziale Dienste

© Andreas Geick

Die Abteilung Gesundheitsschutz ist für die Organisation und Durchführung von Prüfungen für die Gesundheits- und Krankenpflegerin/den Gesundheits- und Krankenpfleger zuständig. Im Einzelnen gehören hierzu folgende Tätigkeitsbereiche:


• Schulanerkennung und Schulaufsicht über die staatlich anerkannten Schulen, z. B. in Beschwerdefällen
• Zulassungsverfahren für die Prüfungen
• Zeugnis- und Urkundenerteilung / Rücknahme und Wideruf von Berufserlaubnissen
• Verkürzungsanträge
• Schulwechsel
• Zweitschriften (Merkblatt) + Erklärung
• EU-Bescheinigungen / Bescheinigungen zur Registrierung im Ausland (Merkblatt)

Zuständig ist

Stephanie Kempa
Telefon: 0431 988-5652
stephanie.kempa@lasd.landsh.de

Ausbildung

Weiterbildung
Zuständig ist

Karen Lang
Telefon: 0431 988-5587
karen.lang@lasd.landsh.de

Anerkennung ausländischer Ausbildungen
Zuständig ist

Karen Lang
Telefon: 0431 988-5587
karen.lang@lasd.landsh.de

(Buchstaben A - L)

Petra Mildner
Sprechzeiten: Montag bis Freitag, 9.00-12.00 Uhr
Telefon: 0431 988-5592
petra.mildner@lasd.landsh.de

(Buchstaben M - Z)

Grundsätzlich muss eine Antragstellerin/ein Antragsteller folgende Voraussetzungen erfüllen, damit eine Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung "Gesundheits- und Krankenpflegerin/Gesundheits- und Krankenpfleger" erteilt werden kann:

• Sie/Er darf sich nicht eines Verhaltens schuldig gemacht haben, aus dem sich die Unzuverlässigkeit zur Ausübung des Berufs ergibt.
• Sie/Er darf nicht in gesundheitlicher Hinsicht zur Ausübung des Berufes ungeeignet sein.
• Sie/Er muss über die für die Ausübung der Berufstätigkeit erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen.

Für eine Anerkennung muss eine Gleichwertigkeit in Bezug auf den Inhalt und den Umfang der Ausbildungen bestehen. Außerdem muss die ausländische Ausbildung staatlich geregelt sein.
Die deutsche Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege dauert drei Jahre und schließt mit einer staatlichen Prüfung ab, die einen mündlichen, schriftlichen und praktischen Teil umfasst.
Sie besteht aus theoretischem und praktischem Unterricht in fachspezifischen Fächern von 2.100 Stunden und einer praktischen Ausbildung von 2.500 Stunden. Die genauen Inhalte sind der Anlage 1 der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Berufe in der Krankenpflege (KrPflAPrV) zu entnehmen.

Kontakt

Corona-Virus: zur Zeit ist keine persönliche Vorsprache möglich!

Landesamt für soziale Dienste
Dezernat Gesundheitsberufe
Gartenstraße 24
24534 Neumünster

Email:
Landesprüfungsamt Landespruefungsamt@lasd.landsh.de
Anerkennung ausländischer Abschlüsse Anerkennung-Gesundheit@lasd.landsh.de
Gesundheitsfachberufe Gesundheitsfachberufe@lasd.landsh.de
info@lasd.landsh.de

Telefon: 04321 913-5
Telefax: 04321 913-980