Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Justizvollzugsanstalt Neumünster

© M. Staudt / grafikfoto.de

Besuch für Gefangene

Sonderregelung für Besuche während der Corona-Pandemie





Information für Besucher zu Änderungen beim Besuch
ab dem 01.02.2021



Im Rahmen von Lockerungen der Corona-Einschränkungen können wir Gefangenen weiterhin
in begrenztem Umfang Besuche von Angehörigen und anderen nahestehenden Personen
ermöglichen. Dabei können drei Gefangene zeitgleich Besuch erhalten. Die
hierbei weiterhin zu beachtenden Abstands- und Hygieneregeln führen hierbei zu
Einschränkungen und müssen von Besuchern und Gefangenen konsequent eigehalten
werden. Gefangene können Besuche unter folgenden Rahmenbedingungen beantragen:



Anzahl der Besucher:      Je Gefangener bis auf Weiteres erneut nur
eine Person. Pro Durchgang kann eine Mutter ein Kind mitbringen, das mindestens 6 Jahre alt ist. Besuche mit
jüngeren Kindern können derzeit leider nur im Trennscheibenbesuchsraum des A-Hauses erfolgen.

Besuchsdauer:      montags
60 Minuten, mittwochs und freitags 30 Minuten für einen Besuch.

Tage und Zeiten:    Besuche beginnen jeweils zur vollen Stunde.

montags:                               10:00 Uhr bis 17:00 Uhr (Beginn letzter Besuch)

mittwochs und freitags:         10:00 Uhr bis 15:00 Uhr (Beginn letzter Besuch)

Abstands- und Hygieneregeln:

Besucher und Gefangene müssen während des gesamten Besuchs einen medizinischen
Mund-Nasen-Schutz tragen. Ein körperlicher Kontakt darf leider nicht erfolgen. Sie müssen einen Abstand von mindestens 1,5 m
einhalten. Die Nichteinhaltung einer dieser Regeln hätte den Abbruch des Besuchs und für den Gefangenen eine 14
tägige Quarantäne zur Folge.



Die Anstaltsleitung






Regelungen nach der Pandemie.....

Jedem Untersuchungsgefangenen und Strafgefangenen stehen mindestens 2 Stunden Besuchszeit im Monat zu. Hier finden Sie Informationen, wenn Sie einen Gefangenen besuchen möchten.

Dem Strafgefangenen werden im Rahmen des Gemeinschaftsbesuchs mindestens 2 Stunden im Monat gewährt. Bei Besuchen von Angehörigen erhöht sich die Besuchsdauer für Strafgefangene um 2 Stunden, bei Besuchen von minderjährigen Kindern der Gefangenen um 2 weitere Stunden. Wenn Sie einen Gefangenen hier besuchen möchten, benötigen Sie eine Besuchserlaubnis, die Ihnen der Gefangene zuschickt.

Es gibt zwei Besuchsformen, die unten näher erläutert werden:

  • optisch überwachter Besuch (Gemeinschaftsbesuch) und
  • optisch und akustisch überwachter Besuch (Einzelbesuch)

Für beide gilt, dass der Besuch nur stattfinden kann, wenn Sie und der Gefangene die nachstehenden Verhaltensregeln für eine ordnungsgemäße Besuchsdurchführung einhalten:

  • An der Anstaltspforte werden nur die namentlich genannten Besucherinnen und Besucher, die sich durch einen gültigen Personalausweis oder Reisepass ausweisen können, eingelassen. Sie werden von dort durch eine Beamtin oder einen Beamten abgeholt und in den Besuchsraum gebracht.
  • Zuvor werden Sie durch eine Metallrahmensonde geführt (den Kontrollen auf Flughäfen vergleichbar).
  • Ohne Genehmigung der Anstalt dürfen keine Gegenstände an Gefangene übergeben oder von Ihnen entgegengenommen werden. Zeitungen oder Bücher können Gefangene über den Anstaltskaufmann oder direkt vom Verlag beziehen.
  • Genussmittel aus dem Anstaltsbistro dürfen im Besuchsraum in beliebiger Menge verzehrt werden. Diese dürfen jedoch vom Gefangenen nicht auf ihren Haftraum mitgenommen werden. Die Waren können nur von den Besucher/innen am Ausgabetresen erworben werden.
  • Der Austausch von Zärtlichkeiten während des Besuchs ist nicht zulässig.

Optisch überwachter Besuch (Gemeinschaftsbesuch)

Der Besuch findet in einem Raum statt, in dem zugleich auch andere Gefangene von ihren Angehörigen besucht werden können. In diesem Raum hält sich eine Beamtin oder ein Beamter zur optischen Überwachung der Besuche auf. Sie oder er wird Ihnen - soweit zulässig und möglich - auch bei Fragen oder Anregungen behilflich sein. 

Optisch und akustisch überwachter Besuch (Einzelbesuch)

Es kann Gründe geben, aufgrund derer die lediglich optische Überwachung Ihres Besuchs unzureichend ist.

Sie erhalten dann eine Besuchserlaubnis für einen optisch und akustisch überwachten Besuch (Einzelbesuch).

Dies bedeutet, dass Sie mit dem Gefangenen und einer Beamtin oder einem Beamten, die oder der Ihr Gespräch mithören muss, an einem Tisch sitzen. Deswegen müssen alle Gespräche in deutscher Sprache geführt werden oder von einem der Anstalt loyalen Dolmetscher mitgehört werden.

Einzelbesuche werden genau 30 Minuten durchgeführt, da für sie immer eine Beamtin oder ein Beamter zusätzlich eingeplant werden muss.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Justizvollzugsanstalt Neumünster alle erforderlichen Kontrollen sorgfältig durchführen und so dafür sorgen, dass Störungen und Gefahren vermieden werden. Bitte beachten Sie die Anweisungen und begegnen Sie den Bediensteten nicht ablehnend. Sie versehen - auch in Ihrem Interesse - einen manchmal schwierigen Dienst.

Sollten Sie weitere Fragen haben, werden Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Besuchsdienstes gern weiterhelfen.

Besuche müssen von Gefangenen zu den unten genannten Zeitpunkten beantragt und genehmigt werden. Mit dieser Regelung soll auch vermieden werden, dass Besucher an der Pforte abgewiesen werden müssen, weil die Kapazitäten des Besuchsraums erschöpft sind.

Der regelmäßige Beginn der Besuche wird wie folgt festgesetzt:

Montag: 10:00 Uhr; 11:30 Uhr; 13:00 Uhr; 14:30 Uhr; 16:00 Uhr (Ende 17:30 Uhr) 

Mittwoch und Freitag: 10:00 Uhr; 11:30 Uhr; 13:00 Uhr; 14:30 Uhr (Ende 15:30 Uhr)

Samstag und Sonntag: 08:30 Uhr; 09:30 Uhr; 10:30 Uhr; 11:30 Uhr - jeweils nur 30 Minuten.

Besucher mit Besuchsscheinen von den Gerichten werden zu den Besuchszeiten ohne Termin von der Pforte abgeholt.

Besucher müssen jeweils 30 Minuten vor Besuchsbeginn die Anstalt betreten, damit Sie die Anmeldeformalitäten, Durchsuchung und Zuführung zum Besuchsraum hinter sich bringen, um rechtzeitig im Besuchsraum zum Besuchsbeginn zu sein. Bei einem verspäteten Erscheinen zum angegebenen Termin kann aus organisatorischen Gründen der Besuch leider nicht mehr stattfinden.