Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Justizvollzugsanstalt Lübeck

© JVA Lübeck

Informationen zum Kontakt mit männlichen Gefangenen

Nachfolgend möchten wir Ihnen aufzeigen, welche Möglichkeiten Sie haben, den Kontakt zu Ihren inhaftierten Angehörigen zu pflegen.

Besuch für Angehörige männlicher Strafgefangener

In der JVA Lübeck beträgt die monatliche Besuchszeit für Strafgefangene in der Regel vier Stunden, die grundsätzlich auf vier Besuche im Monat á eine Stunde aufgeteilt werden können. Der Besuch findet terminiert im Besuchszentrum statt, daher nehmen Sie vorher Kontakt zu Ihrem inhaftierten Angehörigen auf, um einen Termin zu besprechen.

Von Ihrem inhaftierten Angehörigen wird ein Besuchsschein beantragt, auf dem alle Besucher namentlich aufzuführen sind. Auf einem Besuchsschein können maximal drei Personen eingetragen werden. Kinder, die in einer Sitzschale sitzen und keinen eigenen Sitzplatz benötigen, können zusätzlich zugelassen werden. Diese müssen ebenfalls auf dem Besuchsschein namentlich aufgeführt sein. Nach dem vollendeten 14. Lebensjahr können Kinder ohne Begleitung Erwachsener am Besuch teilnehmen, wenn eine schriftliche Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten mit dessen Personalausweis/Reisepass vorliegt. Die Personaldokumente sind erforderlich, um die Echtheit der Einverständniserklärung prüfen zu können. Der Besuchsschein wird Ihnen von Ihren inhaftierten Angehörigen auf dem Postweg zugesandt.

Alle Besucher müssen beim Eintritt in die JVA ein gültiges Personaldokument mit Lichtbild vorlegen (Personalausweis, Reisepass, Kinderausweis, Abstammungsurkunde für Kleinstkinder). Bedenken Sie bitte, dass Personen, die nicht auf dem Besuchsschein vermerkt sind oder die kein gültiges Personaldokument vorlegen können, nicht eingelassen werden dürfen! Bitte beachten Sie, dass Sie jeweils 30 Minuten vor Besuchsbeginn die Anstalt an der Hauptpforte betreten, damit die Anmeldeformalitäten, Durchsuchung und Zuführung zum Besuchszentrum erledigt werden können und Sie rechtzeitig im Besuchsraum zum Besuchsbeginn sind.

Es gilt der Grundsatz, dass beim Besuch nichts übergeben werden darf. Die Besucher werden beim Betreten der Anstalt durchsucht. Personen, die sich nicht durchsuchen lassen, werden vom Besuch ausgeschlossen.

Zum Besuch darf Münzgeld bis zu 15,- Euro zum Erwerb von Getränken und Süßigkeiten an den Automaten in die Anstalt mitgenommen werden.

Bei nicht rechtzeitigem Erscheinen entfällt der Besuchstermin und Sie müssen sich in Absprache mit Ihrem Angehörigen einen neuen Besuchstermin von ihm zusenden lassen. Sollten Sie einen Besuchstermin nicht wahrnehmen können, lassen Sie diesen über Ihren inhaftierten Angehörigen oder bei kurzfristiger Verhinderung unter 0451/6201-174 stornieren.

Die Besuchszeiten sind nicht übertragbar. Besuchskontingente des Folgemonats können nicht vorgezogen werden und am Monatsende nicht in Anspruch genommene Besuchskontingente verfallen.

In allen Räumen der JVA Lübeck besteht Rauchverbot!

Gemeinschaftsbesuch:

Besuchszeiten und - tage:

Mittwoch

Besuchsbeginn: 12.30 Uhr, 14.00 Uhr, 15.30 Uhr, 17.00 Uhr

Donnerstag

Besuchsbeginn: 08.00 Uhr, 09.30 Uhr, 11.00 Uhr, 12.30 Uhr, 14.00 Uhr, 15.30 Uhr, 17.00 Uhr

Samstag

Besuchsbeginn: 08.00 Uhr, 09.30 Uhr, 11.00 Uhr, 12.30 Uhr

Einzelbesuch

Bei Inhaftierten kann unter Umständen Einzelbesuch angeordnet sein. Die hierfür ausgegebenen Besuchsscheine sind besonders gekennzeichnet. Datum und Uhrzeit sind auch dort vorgegeben. Diese Besuche finden grundsätzlich unter Aufsicht statt. Die maximale Besuchszeit beträgt 1 x 30 Minuten pro Woche.

Kinderbesuch

Bei inhaftierten Angehörigen, die Anspruch auf Kinderbesuch haben, gibt es gesonderte Zeiten. Die hierfür ausgegebenen Besuchsscheine sind besonders gekennzeichnet. Datum und Uhrzeit sind auch dort vorgegeben.

Besuch für Angehörige männlicher Untersuchungsgefangener

Bei Untersuchungsgefangenen, deren Besucher nur mit optischer und/oder mit akustischer Überwachung vom Gericht zugelassen sind, wird ein Original- Besuchsschein vom zuständigen Gericht benötigt (gefaxte oder kopierte Besuchsscheine sind nicht zulässig). Diese Besucher müssen sich telefonisch unter 0451/6201-174 mit dem Besuchszentrum in Verbindung setzen, um einen Termin zu vereinbaren. Damit eine Terminvereinbarung angenommen werden kann, muss vorab eine Vollmacht des jeweiligen Untersuchungsgefangenen ausgefüllt sein, wer seiner Angehörigen im Besuchszentrum einen Termin vereinbaren darf.

Wenn der Besuchsschein von der JVA Lübeck ausgestellt wird, ist der Ablauf wie folgt:

Der Besuch wird terminiert, daher nehmen Sie vorher Kontakt zu Ihrem inhaftierten Angehörigen auf, um einen Termin zu besprechen.

Von Ihrem inhaftierten Angehörigen wird ein Besuchsschein beantragt, auf dem alle Besucher namentlich aufzuführen sind. Auf einem Besuchsschein können maximal drei Personen eingetragen werden. Kinder, die in einer Sitzschale sitzen und keinen eigenen Sitzplatz benötigen, können zusätzlich zugelassen werden. Diese müssen ebenfalls auf dem Besuchsschein namentlich aufgeführt sein.

Nach dem vollendeten 14. Lebensjahr können Kinder ohne Begleitung Erwachsener am Besuch teilnehmen, wenn eine schriftliche Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten mit dessen Personalausweis/Reisepass vorliegt. Die Personaldokumente sind erforderlich, um die Echtheit der Einverständniserklärung prüfen zu können. Der Besuchsschein wird Ihnen von Ihren inhaftierten Angehörigen auf dem Postweg zugesandt.

Alle Besucher müssen beim Eintritt in die JVA ein gültiges Personaldokument mit Lichtbild vorlegen (Personalausweis, Reisepass, Kinderausweis, Abstammungsurkunde für Kleinstkinder).

Bedenken Sie bitte, dass Personen, die nicht auf dem Besuchsschein vermerkt sind oder die kein gültiges Personaldokument vorlegen können, nicht eingelassen werden dürfen! Bitte beachten Sie, dass Sie jeweils 30 Minuten vor Besuchsbeginn die Anstalt an der Hauptpforte betreten, damit die Anmeldeformalitäten, Durchsuchung und Zuführung zum Besuchszentrum erledigt werden können und Sie rechtzeitig im Besuchsraum zum Besuchsbeginn sind.

Es gilt der Grundsatz, dass beim Besuch nichts übergeben werden darf. Die Besucher werden beim Betreten der Anstalt durchsucht. Personen, die sich nicht durchsuchen lassen, werden vom Besuch ausgeschlossen.

Zum Besuch dürfen die Angehörigen je Besuch max. 15,- Euro Münzgeld zum Erwerb von Getränken und Süßigkeiten an den Automaten in die Anstalt nehmen.

Bei nicht rechtzeitigem Erscheinen entfällt der Besuchstermin und Sie müssen sich über Ihren inhaftierten Angehörigen einen neuen Besuchstermin zusenden lassen. Sollten Sie einen Besuchstermin nicht wahrnehmen können, lassen Sie diesen über Ihren inhaftierten Angehörigen oder bei kurzfristiger Verhinderung unter 0451/6201-174 stornieren.

Die Besuchszeiten sind nicht übertragbar. Besuchskontingente des Folgemonats können nicht vorgezogen werden und am Monatsende nicht in Anspruch genommene Besuchskontingente verfallen.

In allen Räumen der JVA Lübeck besteht Rauchverbot!

Besuchszeiten

Gemeinschaftsbesuch:

- Die monatliche Besuchszeit für Untersuchungsgefangene beträgt in der JVA Lübeck zwei Stunden, die grundsätzlich auf zwei Besuche im Monat á eine Stunde aufgeteilt werden.

- Jeder Untersuchungsgefangene kann zusätzlich, wenn freie Kapazitäten zur Verfügung stehen, bis zu zweimal je 1 Stunde Besuch erhalten.

Einzelbesuch:

Die monatliche Besuchszeit für Untersuchungsgefangene beträgt, wenn aufgrund richterlicher Weisung Einzelbesuch angeordnet ist, in der JVA Lübeck zwei Stunden, die in vier Besuche im Monat auf je 30 Minuten aufgeteilt werden. Ansonsten gilt die für Strafgefangene getroffene Regelung zum Gemeinschaftsbesuch.


Telefonate

Grundsätzlich kann Ihr inhaftierter Angehöriger Sie anrufen, wenn er über eine entsprechende Telefongenehmigung verfügt. Die Telefongenehmigung wird erst nach gründlicher Prüfung erteilt, sodass einige Tage bis zum ersten Anruf vergehen können. Sobald die Telefongenehmigung vorliegt, kann Geld auch von außen auf das gesondert geführte Telefonkonto überwiesen werden. Die dazu notwendige Kontoverbindung erhalten Sie durch den Inhaftierten.

Bei Missbrauch kann die Telefonerlaubnis widerrufen werden.

Bitte senden Sie Ihrem Angehörigen keine Telefonkarten zu. Diese können nicht genutzt werden.

Sie selbst können Ihren Angehörigen nicht anrufen.

Briefe

Briefe an Inhaftierte sind mit vollständigem Namen an folgender Adresse zu senden:

Justizvollzugsanstalt Lübeck
Marliring 41
23566 Lübeck

Den Briefen darf grundsätzlich nichts beigefügt werden mit Ausnahme von Briefmarken in angemessenem Umfang und Bargeld:
Beigefügte Briefmarken werden dem Inhaftierten ausgehändigt, das Bargeld wird auf dessen Konto eingezahlt.

Die Anstalt weist jedoch ausdrücklich darauf hin, dass sie für die oben genannten beigefügten Wertgegenstände keine Haftung übernimmt. Briefe können auch in einem speziellen Briefkasten am Zugang zur Hauptpforte hinterlegt werden. Um Verwechselungen zu vermeiden, ist es ratsam, auf dem Umschlag nicht nur den Namen des Inhaftierten, sondern auch sein Geburtsdatum zu vermerken.
Selbstverständlich darf Ihr Angehöriger Ihnen schreiben. Papier und Briefumschläge werden ihm kostenlos von der Justizvollzugsanstalt Lübeck zur Verfügung gestellt.

Pakete

Jeder Inhaftierte kann jährlich mindestens 3 Pakete empfangen. Was im Paket enthalten sein darf, ist in einem „Paketmerkblatt“ aufgeführt.
Für alle Pakete ist eine „Paketmarke“ erforderlich, die sichtbar auf dem Paket angebracht sein muss. Pakete ohne Paketmarke werden nicht angenommen: Die Paketmarke ist vom Inhaftierten zu beantragen. Paketmarken werden nicht ausgehändigt, sondern grundsätzlich zusammen mit dem Paketmerkblatt dem Brief Ihres Angehörigen beigefügt. Weihnachts- und Osterpakete werden nur innerhalb von 14 Tagen vor und nach den Festtagen angenommen. Einzelheiten sind dem Paketmerkblatt zu entnehmen.

Ab dem 01.09.2016 können die Gefangenen im Männervollzug auf Antrag eigene Kleidung tragen.
Als Angehöriger eines Insassen der JVA Lübeck, können Sie mit Hilfe einer blauen Paketmarke ihrem Angehörigen eigene Wäsche zuschicken, oder für ihn an der Hauptpforte der JVA abgeben.
Von dieser Regelung ausgenommen sind Bettwäsche inkl. Bettlaken, (Woll-) Decken sowie Dusch- und sonstige Handtücher, Geschirrtücher und Lappen.
Mit freundlichen Grüßen
JVA Lübeck
Die Anstaltsleiterin

Elektrogeräte

Für den Inhaftierten können elektrische Geräte, wie z.B. Radio und Fernseher, an der Hauptpforte (Zugang über den Marliring) hinterlegt werden. Die Annahme muss vorher von der Justizvollzugsanstalt genehmigt worden sein. Nicht alle Geräte sind zugelassen. Informationen dazu erhält der Inhaftierte vor Ort. Eine Lieferung über den Fachhandel ist unter den o.g. Voraussetzungen ebenfalls möglich.
Vor der Aushändigung an den Inhaftierten werden die Geräte kostenpflichtig durchsucht

Einzahlung von Geldern

In begründeten Ausnahmefällen kann für den Inhaftierten Bargeld eingezahlt werden und zwar ausschließlich in der Zeit von:

montags - freitags von 08.00 Uhr - 15.00 Uhr.

Geldeinzahlungen für Inhaftierte sind nur in der Zahlstelle möglich. Hierzu ist die Anstalt über Hauptpforte zu betreten und der Personalausweis mitzubringen.

Darüber hinaus besteht selbstverständlich die Möglichkeit des bargeldlosen Zahlungsverkehrs. Hierfür nutzen Sie bitte folgende Bankverbindung:

Sparkasse zu Lübeck: BLZ: 230 501 01 Konto: 25002205 oder

IBAN: DE46 2305 01 01 00 25 00 22 05

BIC: NOLADE21SPL

unter Angabe des Namen, Vorname Ihres inhaftierten Angehörigen.

Selbstverständlich haben Sie auch die Möglichkeit, sich in wichtigen Dingen telefonisch unter 0451/62010 an die Justizvollzugsanstalt zu wenden.