Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Jugendanstalt Schleswig

© M. Staudt / grafikfoto.de

Besuch

Besuche finden ab dem 01.07.2020 in begrenztem Umfang unter Berücksichtigung von Abstands- und Hygieneregeln statt.



Strafgefangene

Die einzelne Besuchszeit beträgt in der Regel 30 Minuten pro Besuch. Dem Gefangenen wird der Besuchstermin, nach eigenem Antrag, von seinem Vollzugsbereich zugewiesen.

Der Besuch findet in einem Raum statt, in dem zugleich auch andere Gefangene von ihren Angehörigen besucht werden können. In diesem Raum hält sich eine Beamtin oder ein Beamter zur optischen Überwachung der Besuche auf. Auf Grund der Corona-Pandemie kann der Gefangene pro Besuch einen Besucher und zusätzlich ein mindestens sechs- bis vierzehnjähriges Kind empfangen. Ist das Kind jünger als sechs Jahre wird der Besuch in zwei Räumen, die durch eine Trennscheibe getrennt sind, durchgeführt.

Die Kommunikation erfolgt dabei über eine Wechselsprechanlage.

Mit Betreten der Jugendanstalt und während des Besuchs, haben Besucher und Gefangene eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Eine Nichtbeachtung der Abstands- und Hygieneregelungen führt zum Abbruch des Besuches und für den Gefangenen zu einer Unterbringung in der Quarantäneabteilung.

Damit der Besuch reibungslos ablaufen kann beachten Sie bitte folgende Verhaltensregeln:

  • Die Besucher erscheinen pünktlich 15 Minuten vor Besuchsbeginn an der Pforte. Einlass erhält nur die angemeldete Person.
  • Zusätzlich anwesende Personen dürfen nicht im Pfortenbereich warten.
  • An der Anstaltspforte werden nur die namentlich angemeldeten Besucher, die sich durch einen gültigen Personalausweis, Reisepass mit aktueller Meldebestätigung / Kinderausweis / Kinderreisepass mit aktueller Meldebestätigung ausweisen können, eingelassen.
  • Nach der Registrierung und Vorzeigen der notwendigen Unterlagen, sowie dem Ausfüllen des Befragungs- und Unterweisungsbogens gehen die Besucher in den Warteraum.
  • Aus Gründen der Sicherheit können Besuche davon abhängig gemacht werden, dass Sie sich mit technischen Hilfsmitteln (Metallrahmensonde) absuchen oder durchsuchen lassen.
  • Während des Besuches dürfen keine Gegenstände an Gefangene übergeben oder von Ihnen entgegengenommen werden.
  • Nach dem Besuch sind die Tische durch die Besucher mit Hilfe von bereitgestellten Desinfektionstüchern zu reinigen.
  • Die Besucher werden nach dem Besuch zur Pforte gebracht und verlassen nach Rückgabe der Ausweispapiere die Jugendanstalt.
Besuchszeiten

Mittwoch, Freitag (außer Feiertags): 11:00 - 19:00 Uhr

1. und 3. Samstag im Monat: 09:00 - 11:00 Uhr

An Sonn- und Feiertagen findet kein Besuch statt.

Untersuchungsgefangene

Die einzelne Besuchszeit beträgt in der Regel 30 Minuten pro Besuch.

Dem Gefangenen wird der Besuchstermin, nach eigenem Antrag, von seinem
Vollzugsbereich zugewiesen.

Bei gerichtlicher Besuchskontrolle beantragen die BesucherInnen einen Besuch beim zuständigen Gericht. Obliegt die Besuchskontrolle der Anstalt entspricht das Verfahren dem der Strafgefangenen.

Der Besuch findet in einem Raum statt, in dem zugleich auch andere Gefangene von ihren Angehörigen besucht werden können. In diesem Raum hält sich eine Beamtin oder ein Beamter zur optischen Überwachung der Besuche auf. Auf Grund der Corona-Pandemie kann der Gefangene pro Besuch einen Besucher und zusätzlich ein mindestens sechs- bis vierzehnjähriges Kind empfangen. Ist das Kind jünger als sechs Jahre wird der Besuch in zwei Räumen, die durch eine Trennscheibe getrennt sind, durchzuführt.

Die Kommunikation erfolgt dabei über eine Wechselsprechanlage.

Mit Betreten der Jugendanstalt und während des Besuchs, haben Besucher und Gefangene eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Eine Nichtbeachtung der Abstand- und Hygieneregelungen führt zum Abbruch des Besuches und für den Gefangenen zu einer Unterbringung in der Quarantäneabteilung.

Damit der Besuch reibungslos ablaufen kann beachten Sie bitte folgende Verhaltensregeln:

  • Die Besucher erscheinen pünktlich 15 Minuten vor Besuchsbeginn an der Pforte. Einlass erhält nur die angemeldete Person.
  • Zusätzlich anwesende Personen dürfen nicht im Pfortenbereich warten.
  • An der Anstaltspforte werden nur die namentlich angemeldeten Besucher, die sich durch einen gültigen Personalausweis, Reisepass mit aktueller Meldebestätigung / Kinderausweis / Kinderreisepass mit aktueller Meldebestätigung ausweisen können, eingelassen.
  • Nach der Registrierung und Vorzeigen der notwendigen Unterlagen, sowie dem Ausfüllen des Befragungs- und Unterweisungsbogens gehen die Besucher in den Warteraum.
  • Aus Gründen der Sicherheit können Besuche davon abhängig gemacht werden, dass Sie sich mit technischen Hilfsmitteln (Metallrahmensonde) absuchen oder durchsuchen lassen.
  • Während des Besuches dürfen keine Gegenstände an Gefangene übergeben oder von Ihnen entgegengenommen werden.
  • Nach dem Besuch sind die Tische durch die Besucher mit Hilfe von bereitgestellten Desinfektionstüchern zu reinigen.
  • Die Besucher werden nach dem Besuch zur Pforte gebracht und verlassen nach Rückgabe der Ausweispapiere die Jugendanstalt.

Es kann Gründe geben, aufgrund derer die lediglich optische Überwachung Ihres Besuchs unzureichend ist. Sie erhalten dann eine Besuchserlaubnis für einen optisch und akustisch überwachten Besuch (Einzelbesuch). Dies bedeutet, dass Sie mit dem Gefangenen und einer Beamtin oder einem Beamten, die oder der Ihr Gespräch mithören muss, an einem Tisch sitzen. Deswegen müssen alle Gespräche in deutscher Sprache geführt werden oder von einem zugelassenen Dolmetscher mitgehört werden.

Ein Einzelbesuch muss vorher telefonisch mit der jeweiligen Abteilung abgesprochen werden. Sie erfahren die zuständige Abteilung unter: 04621 809-0