Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

Portraitfoto Dr. Sabine Sütterlin-Waack
Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Ministerin für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

© M. Staudt/grafikfoto.de

Sportverein mal anders

Datum 21.01.2022

Der "eSports Nord" ist der erste E-Sport-Verein im Land. Inzwischen engagieren sich dort mehr als 110 Mitglieder – auch abseits des Bildschirms.

Seit 2019 fördert Schleswig-Holstein als erstes Bundesland den E-Sport und hat mit gut einer Million Euro mehr als 40 Projekte im echten Norden unterstützt – darunter auch den "eSports Nord" in Flensburg. Die Mitglieder des ersten Vereins in Schleswig-Holstein, der sich auf Videospiele konzentriert, bezogen mithilfe des Landes ihr Vereinsheim in der Friesischen Straße. Rund 55.000 Euro Fördermittel standen für den Umbau des Büro-Gebäudes bereit.

Von der LAN-Party zum Verein

Die Idee zur Vereinsgründung entstand 2014 bei einer "Unreal Tournament"-LAN-Party in einer Garage. 2016 gründeten gut 20 E-Sport-Begeisterte den "eSports Nord" – fünf Jahre später hat der Verein rund 110 Mitglieder zwischen 12 und 60 Jahren. Zwei der Gründungsmitglieder, Fabian Bornemann und Lennard Kreß, engagieren sich noch immer im Vorstand. Ihnen wurde schnell klar: Ein großes Vereinsheim muss her.

Zum Internetauftritt des eSports Nord

Alte Büros werden regionales E-Sport-Zentrum

Kaum waren die passenden Räumlichkeiten mitten in der Flensburger Innenstadt gefunden, legten die E-Sportlerinnen und E-Sportler Ende 2019 mit dem Umbau los. Aus einem ehemaligen Büro-Gebäude machten sie ein modernes Vereinsheim. Dafür verlegten sie auf insgesamt 180 Quadratmetern mehr als drei Kilometer Strom- und Netzwerkkabel und richteten zwei Trainingsräume ein. Außerdem bauten sie extrabreite sowie schwellenlose Türen ein und machten das gesamte Gebäude barrierefrei.

Nach etlichen Stunden ehrenamtlicher Arbeit, durch die der eSports Nord etwa 50.000 Euro einsparte, feierten die Mitglieder am 23. Oktober 2020 die Eröffnung ihres Vereinsheims. Stolz präsentierten sie den zahlreichen Gästen die Trainingsräume mit PCs und Konsolen sowie das Streaming-Studio zur Live-Übertragung von Wettkämpfen im Internet. Mit dem großen Veranstaltungsraum ist das Vereinsheim heute sowohl Treffpunkt für die Mitglieder als auch für die Öffentlichkeit: An Samstagen öffnet der eSports Nord allen Interessierten seine Türen, um ihnen Einblicke in die Welt des wettbewerbsorientierten Gamings zu geben.

Leistungsorientierter Spiel- und Trainingsbetrieb

Vier Personen sitzen nebeneinander an je einem Computer. Hinter ihnen stehen zwei weitere Menschen. Alle tragen ein weiß-grünes Trikot und ein Headset. Das League of Legends-Team des eSportsNord trainiert regelmäßig im Vereinsheim in Flensburg. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Das 'League of Legends'-Team trifft sich regelmäßig, um mit dem Coach an Spiel-Taktiken zu arbeiten. © eSports Nord e.V.

Ansonsten wird im Vereinsheim vor allem eines: trainiert für die digitalen Wettkämpfe und Turniere – selbstverständlich jugendschutzkonform. Bis zu dreimal pro Woche treffen sich die insgesamt sieben Teams mit ihren "Coaches" und arbeiten daran, ihre Reaktionsgeschwindigkeit und Taktiken zu verbessern. Mit Erfolg: Eines der beiden "League of Legends"-Teams feierte bereits den Aufstieg in die vierthöchste deutschsprachige Liga. Dort spielen sie nun zunächst in einer Gruppenphase gegen sieben weitere Teams, um sich für die Aufstiegsspiele in die sogenannte "3. Division" zu qualifizieren.

Mit fünf weiteren Teams in vier Spieltiteln ist der eSports Nord breit aufgestellt. Zwei Mannschaften spielen "Counter-Strike: Global Offensive" (Freigegeben ab 16 Jahre) – in Erstbesetzung ebenfalls in der vierten deutschsprachigen Liga. Die anderen drei Teams messen sich bei Wettkämpfen in den Spielen "Call of Duty" (ab 18 Jahre), "Super Smash Bros" (ab 12 Jahre) und "Rocket League" (ohne Altersbegrenzung).

Ein wesentlicher Teil des Trainings und des Vereinslebens ist der sportliche Ausgleich. Viele Mitglieder treffen sich regelmäßig zum Schwimmen oder Wandern.

Verein ist gut vernetzt

Mit der Förderung hat das Land einen Verein unterstützt, der auch über die Flensburger Stadtgrenzen hinaus bekannt ist. Das liegt unter anderem daran, dass die Mitglieder des "eSports Nord" bei den Gründungen des Bundesverbandes für E-Sport (ESBD) und des schleswig-holsteinischen Landesfachverbandes, dem E-Sport-Verband Schleswig-Holstein e.V. (EVSH), mitgewirkt haben.

Der EVSH soll in das Vereinsheim des eSports Nord integriert werden. Mit weiteren 37.500 Euro vom Land werden dort unter anderem ein CoWorking-Space und ein Schlafraum eingerichtet. Damit wird das Vereinsheim in Flensburg das erste "regionale E-Sport-Leistungszentrum" im echten Norden. Das Land plant für 2022 vier weitere solcher Zentren, um die Infrastruktur auch im ländlichen Raum zu verbessern. 250.000 Euro stehen dafür aus Digitalisierungsmitteln bereit.

Außerdem ist der "eSports Nord" als Mitgliedsverein des "eSport in SH e.V." auch Träger des bundesweit ersten nicht-kommerziellen "Landeszentrums für E-Sport und Digitalisierung Schleswig-Holstein" (LEZ.SH). Darüber hinaus unterstützen die Flensburger E-Sport-Profis den städtischen Jugendring in Norderstedt und den Kreisjugendring Stormarn bei der Organisation von elektronischen Spieleabenden.

Gesellschaftlich engagiert

Auch während der Pandemie machte der "eSports Nord" auf sich aufmerksam. Als Computer-Profis luden sie Menschen ab 80 Jahren in ihr Vereinsheim ein und unterstützten sie bei der digitalen Buchung eines Impftermins. Mehr als 100 Impfwillige nahmen des Angebot an.

Außerdem setzen die Ehrenamtlichen ihr Know-how und ihre technische Ausstattung immer wieder dafür ein, Veranstaltungen live ins Internet zu übertragen – wie zum Beispiel die Spiele-Messe "Nordish Gaming Convention" in Husum oder Events der Stadtwerke Flensburg.

Regionale Partnerschaften

Zu den Stadtwerken hat der "eSports Nord" eine ganz besondere Verbindung. Sie versorgen das Vereinsheim kostenlos mit schnellem Glasfaser-Internet. Eine ebenfalls enge Kooperation pflegt der Verein mit einer Flensburger Immobilien-Firma, die dem "eSports Nord" günstige Mietkonditionen für das Vereinsheim bietet.

Weitere Informationen

Eine Million Euro für den E-Sport (Meldung vom 6. Januar 2022).

Teilen: