Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

Portraitfoto Dr. Sabine Sütterlin-Waack
Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Ministerin für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

© Innenministerium

Hafenumbau in Kollmar

Datum 19.11.2021

Das Innenministerium fördert den Umbau des Hafens in Kollmar mit 750.000 Euro. Dieser soll für Ansässige und Besucher attraktiver werden.

Den auf der Elbe vorbeifahrenden Schiffen zuschauen, sich ausruhen oder mit anderen Einwohnerinnen und Einwohnern austauschen – all das kann man schon lange am Hafen von Kollmar (Kreis Steinburg). Jetzt soll dieser aber ein noch schönerer Aufenthaltsort für alle werden. Mit 750.000 Euro unterstützt das Land-Schleswig Holstein den Umbau des Hafens, wie Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack bekannt gab.

Ortsentwicklung mit Bürgerbeteiligung

Mit der Förderung soll das bei Bürgerinnen und Bürgern und Touristinnen und Touristen gleichermaßen beliebte Hafengebiet attraktiver gemacht werden. Unter anderem ist der Bau eines multifunktional nutzbaren Parkplatzes geplant. Dieser soll nicht nur die Parkplatzsituation für Ausflügler und Ausflüglerinnen verbessern, sondern auch für Dorffeste und Veranstaltungen genutzt werden. An der Erarbeitung des Entwicklungskonzeptes waren auch die Bürgerinnen und Bürger Kollmars beteiligt.

Generationenübergreifende Optimierung

"Durch das Projekt werden die Attraktivität und Nutzungsmöglichkeiten des Hafengebietes in Kollmar generationenübergreifend für alle Einwohnerinnen und Einwohner optimiert", sagte Innenministerin Sütterlin-Waack. Die Vorhaben seien zudem zentral für die touristische Weiterentwicklung Kollmars. Das Land Schleswig-Holstein unterstützt das Projekt im Rahmen der "Ortskernentwicklung" aus Mitteln der gemeinsam mit dem Bund finanzierten "Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" (GAK).

Teilen: