Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

Portraitfoto Dr. Sabine Sütterlin-Waack
Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Ministerin für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

© Innenministerium

Modernere Räume für Frauen in Not

Datum 15.10.2021

Das Land unterstützt die Modernisierung des Frauenhauses in Schwarzenbek. Innenministerin Dr. Sabine Sütterlin-Waack übergab nun den Förderbescheid.

Frauenhäuser sind sichere Notunterkünfte für Frauen, die von Gewalt bedroht oder betroffen sind. Dort sollen sie zur Ruhe kommen und Kraft schöpfen. Das autonome Frauenhaus in Schwarzenbek soll nun modernisiert werden.

Land gibt Kredit und Zuschuss

Mit einem Zuschuss von mehr als 385.000 Euro unterstützt das Land die Stadt. Rund 82.000 Euro stammen aus der sozialen Wohnraumförderung, mehr als 303.000 Euro aus dem IMPULS-Programm. Das Land gewährt außerdem einen zinsgünstigen Kredit aus der sozialen Wohnraumförderung (456.100 Euro). Mit rund 300.00 Euro trägt die Stadt Schwarzenbek einen beträchtlichen Teil der Kosten selbst, die sich auf rund 1,14 Millionen Euro belaufen.

Rettungsanker in der Not

"Ich freue mich, dass wir die Stadt unterstützen können", sagte Innenministerin Dr. Sabine Sütterlin-Waack bei der Übergabe des Förderbescheids. Frauenhäuser seien für viele Frauen der letzte Rettungsanker in der Not. 3.982 Frauen hätten im vergangenen Jahr in Schleswig-Holstein Gewalt in der Partnerschaft erlitten.

Hilfsangebote bei Gewalt

In Schleswig-Holstein gibt es verschiedene Hilfsangebote für Opfer einer Gewalttat oder für Menschen, die davon bedroht sind. Auch die Vielfalt ist groß: Betroffene finden hier etwa eine sichere Unterkunft und Beratung sowie psychologische und psychosomatische Therapie-Angebote. Frauenhäuser und Frauenberatungsstellen richten sich ausschließlich an Frauen und sind auf geschlechtsspezifische Gewalt spezialisiert. Andere Einrichtungen haben zusätzliche Angebote nicht nur für Frauen. Sie beziehen sich auch auf andere Formen von Gewalt, die nicht geschlechtsspezifisch sind.

Hilfsangebote in Schleswig-Holstein

Teilen: