Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

Portraitfoto Dr. Sabine Sütterlin-Waack
Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Ministerin für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

© M. Staudt/grafikfoto.de

Moderne Räumlichkeiten

Datum 09.09.2021

Von Gewalt betroffene Frauen finden in der Beratungsstelle von "Frauen helfen Frauen Stormarn e.V." in Bad Oldesloe Hilfe. Nun wurde die Einrichtung mit Landesmitteln saniert.

In den vergangenen Monaten wurde im "Bella Donna Haus" in Bad Oldesloe fleißig saniert: Mithilfe einer Landesförderung in Höhe von gut 200.000 Euro aus dem Infrastrukturprogramm IMPULS wurden die Räumlichkeiten der Frauenberatungsstelle um etwa 70 Quadratmeter erweitert. Ab sofort können sich hier wieder Frauen beraten lassen, die von Gewalt betroffenen sind. Darüber hinaus bietet die Einrichtung auch kulturelle Angebote für alle, wie zum Beispiel Konzerte, Tanz- und Selbstverteidigungskurse. Vor Ort übergab Innenministerin Dr. Sabine Sütterlin-Waack nun offiziell die Räumlichkeiten an den Verein "Frauen helfen Frauen Stormarn e.V.". "Ich bin begeistert, was hier in Bad Oldesloe in so kurzer Zeit entstanden ist", sagte die Ministerin. Erst seit Ende des vergangenen Jahres gebe es die Möglichkeit für Frauenberatungsstellen, IMPULS-Mittel für Sanierungs- und Bauvorhaben zu nutzen.

Unverzichtbare Einrichtung

Sütterlin-Waack betonte die Notwendigkeit solcher Einrichtungen. Allein im Jahr 2020 seien in Schleswig-Holstein 3.982 Fälle von häuslicher Gewalt gegen Frauen gemeldet worden. Das sei nur die Spitze des Eisbergs: Viele Taten würden gar nicht erst angezeigt. "Gewalt gegen Frauen ist kein Rand-Phänomen. Sie findet mitten unter uns statt. Deshalb sind Frauenhäuser und Frauenberatungsstellen unverzichtbar", sagte die Ministerin.

Förderung für Frauenberatungsstellen

Das Land unterstützt Modernisierungen von Frauenhäusern und -beratungsstellen im Rahmen des IMPULS-Programms mit mehr als zehn Millionen Euro. Bislang wurden die Arbeiten an drei Einrichtungen fertiggestellt. Weitere zwei sind bewilligt. Die Einrichtung in Bad Oldesloe ist die erste Frauenberatungsstelle, die von dem Angebot Gebrauch gemacht haben. Insgesamt fördert das Land 25 Frauenberatungseinrichtungen und fünf Außenstellen.

Darüber hinaus stehen ab 2022 rund acht Millionen Euro jährlich für Frauenfacheinrichtungen bereit. Mehr Informationen dazu: Mehr Schutz für Frauen (Meldung vom 25. August 2021)

Teilen: