Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

Portraitfoto Dr. Sabine Sütterlin-Waack
Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Ministerin für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

© Innenministerium

Aus der Not eine Tugend gemacht

Datum 18.06.2021

Dank 750.000 Euro von Bund und Land kann die Gemeinde Jevenstedt das ehemalige Bankgebäude in ein Ärztehaus umbauen.

Jevenstedt zeigt, wie es geht: Die Gemeinde suchte eine Nachfolge für die beiden scheidenden Hausärzte. Nachdem die Bankfiliale im Ort geschlossen hatte, kaufte die Gemeinde das Gebäude, um es zu zwei Arztpraxen umzubauen. Mit Erfolg: Zwei Ärztinnen wollen zukünftig dort ihre Praxen eröffnen. Damit ist nicht nur die ärztliche Versorgung wieder hergestellt. Auch der Bankautomat behält dort seinen Platz, so dass die Jevenstedter:innen weiterhin Bargeld vor Ort abheben können.

Unterstützung von Bund und Land

Das Innenministerium fördert das Projekt mit 750.000 Euro im Rahmen der Ortskernentwicklung. "Ich freue mich, dass wir mit diesem Projekt die hausärztliche Versorgung im Ort sichern“, erklärte Innenministerin Dr. Sabine Sütterlin-Waack. Das Geld stammt aus der gemeinsam mit dem Bund finanzierten "Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK). Die Gesamtkosten betragen rund 2,1 Millionen Euro, davon sind rund 1,5 Millionen Euro zuwendungsfähig.

Teilen: