Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

Portraitfoto Dr. Sabine Sütterlin-Waack
Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Ministerin für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

© M. Staudt/grafikfoto.de

"Albatros" sticht wieder in See

Datum 17.07.2020

Die DLRG Lütjenburg braucht ein neues Zugfahrzeug für ihr Rettungsboot. Das Land unterstützt den Kauf mit rund 34.000 Euro.

Die Rettungsschwimmer:innen der DLRG sind die Helfer in der Not an den Stränden Schleswig-Holsteins. Bei ihren Einsätzen ist es immer eine Frage der Zeit, ob ein Leben noch gerettet werden kann. Um immer schnellstmöglich am Einsatzort sein zu können, hatte die DLRG Lütjenburg 2019 das Schlauchboot "Albatros" von einer Bundesbehörde übernommen. Der Trailer für das Boot kam mit Unterstützung einer Stiftung hinzu. Gefehlt hatte nur noch das Zugfahrzeug. Dafür hat das Innenministerium nun rund 34.000 Euro bewilligt. "Wir sind informiert worden, dass der 'Albatros' derzeit nicht ins Wasser kommt, um Leben zu retten. Da wollen wir helfen", erklärte Staatssekretärin Kristina Herbst.

Ehrenamtlicher Einsatz stärkt den DLRG

Zukünftig kann das neue Fahrzeug den "Albatros" auf dem 3.5 Tonnen schweren Bootsanhänger zum Wasser bringen. "Das hinter diesen Anschaffungen stehende Engagement ist beispielhaft für unsere vielen Ehrenamtler:innen im Land. Ohne diese Bereitschaft wäre unsere Gesellschaft ärmer", sagte Herbst. Der Erwerb des Einsatzwagens sei notwendig gewesen, da das bisherige Fahrzeug der DLRG nicht in der Lage gewesen war, den Bootstrailer zu ziehen. "Als für Katastrophenschutz zuständiges Ministerium sind wir um Unterstützung gebeten worden", erklärte die Staatssekretärin.

Gewinn für die Schwimmausbildung

Doch die neue Ausrüstung soll künftig noch eine andere Aufgabe erfüllen: "Ich bin froh, dass wir eine Lösung gefunden haben, die der DLRG Lütjenburg auch noch bei ihrer zweiten Kernaufgabe helfen kann – der Schwimmausbildung", betonte die Staatssekretärin. Das neue Fahrzeug wird in Zukunft Kindern und Jugendlichen zur Schwimm- und Rettungsausbildung transportieren. "Da schlagen wir dann zwei Fliegen mit einer Klappe", sagte Herbst.

Teilen: