Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration

Portraitfoto Hans-Joachim Grote
Hans-Joachim Grote

Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration

© M. Staudt/grafikfoto.de

Scheinwerfer an für den Leistungssport

Datum 02.03.2020

Mit der neuen Flutlichtanlage ist der SC Weiche Flensburg 08 fit für den möglichen Aufstieg in die 3. Bundesliga.

Der SC Weiche Flensburg 08 hat pünktlich zum Heimspiel gegen Werder Bremen II seine neue Flutlichtanlage in Betrieb genommen. Durch das Sportstätteninfrastrukturprogramm beteiligte sich das Innenministerium an den Baukosten mit 250.000 Euro. Die fernsehfreundliche Anlage war Bedingung für die Lizenz der Regionalliga.

"Der SC Weiche Flensburg 08 und die Stadt haben in den vergangenen Jahren eine herausragende Arbeit geleistet", lobte Innenminister Grote. "Weiche Flensburg hat nicht nur in Schleswig-Holstein für viele positive Schlagzeilen gesorgt – auch national hat der Verein auf sich aufmerksam gemacht."

Hervorragende Bedingungen

Der Innenminister ließ es sich nicht nehmen und schaltete die 750.000 Euro teure Anlage im Manfred-Werner-Stadion selbst ein. "Es freut mich sehr, dass wir Stadt und Verein dabei unterstützten konnten, diese neue moderne Flutlichtanlage hier in Flensburg zu errichten. Damit schaffen wir hervorragende Bedingungen für den Leistungssport“, sagte Grote.

Im Anschluss weihten die beiden Mannschaften aus Bremen und Flensburg die neue Anlage ein: Vor gut 1.400 Zuschauern trennten sie sich mit einem 1-zu-1-Unentschieden. Nach dem Punktgewinn steht die SG weiterhin auf Tabellenrang drei – der Tabellenerste steigt direkt in die 3. Bundesliga auf.

18 Millionen Euro für den Sport

Das Innenministerium hatte im vergangenen Jahr in ganz Schleswig-Holstein insgesamt 141 kommunale Spielfelder, Laufbahnen, Sporthallen und Schwimmsportstätten unterstützt und dafür knapp 18 Millionen Euro bereitgestellt.

Teilen: