Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration

Portraitfoto Hans-Joachim Grote
Hans-Joachim Grote

Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration

© M. Staudt/grafikfoto.de

65 Jahre spielerische Verkehrserziehung

Datum 25.11.2019

Innenstaatssekretär Torsten Geerdts hat der Handpuppenbühne Neumünster zum Geburtstag gratuliert.

Seit 65 Jahren bringen Mitarbeiter der Landespolizei mit ihren Puppen unzählige Kinderaugen zum Leuchten. Und ganz nebenbei sprechen sie kindgerecht viele wichtige Punkte aus dem Verkehrsunterricht an, an die sich die Kinder auch nach Jahren noch erinnern.

Auf der Geburtstagsvorstellung im Museum für Tuch und Technik in Neumünster hat Innenstaatssekretär Torsten Geerdts der Handpuppenbühne und ihren Darstellern nun zum Geburtstag gratuliert. Dabei betonte er die Bedeutung der Polizeipuppenspieler als wichtigen Bestandteil in der Verkehrserziehung.

Erfolgreiche Arbeit

"Gerade die kleinsten Schleswig-Holsteiner müssen auf die Gefahren im Straßenverkehr vorbereitet werden. Mit der Einrichtung der Handpuppenbühnen gelingt dies in Schleswig-Holstein seit langem auf eine wunderbare und spielerische Weise. Es ist wichtig, dass unsere Polizei Eltern, Kindertagesstätten und Schulen bei der Aufgabe unterstützt", betonte Geerdts.

Gerade als Radfahrer oder Fußgänger seien Kinder im Straßenverkehr besonders gefährdet. Die Verkehrssicherheit sei eine Kernaufgabe der Polizei und die Verkehrserziehung dabei ein unverzichtbarer Bestandteil.

Landespolizei setzt weiter auf Prävention

"Eine wesentliche Aufgabe der Polizei ist es, präventiv gegen Unfälle auf dem Schulweg vorzugehen. Deshalb bin ich froh, dass die Handpuppenbühnen in Flensburg, Bad Oldesloe und hier in Neumünster weiter betrieben werden und im ganzen Land im Einsatz sind. Das aktuelle Stück 'Die Kantsteinhelden' ist eine hervorragende Fortsetzung der erfolgreichen Arbeit unserer Handpuppenbühnen und des ehemaligen Verkehrskaspers", sagte der Staatssekretär.

Neben der spielerischen Verkehrserziehung setzt die Landespolizei auch in weiteren Bereichen auf Prävention: Beispielsweise geben Polizisten Tipps im Unterricht für einen sicheren Weg zur Schule und überwachen den Verkehr vor Schulen und Kitas.

Teilen: