Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration

Portraitfoto Hans-Joachim Grote
Hans-Joachim Grote

Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration

© M. Staudt/grafikfoto.de

Die Zukunft selbst in die Hand nehmen

Datum 11.11.2019

Zwei Bürgerprojekte aus Blekendorf und Stapelholm haben den Preis für besondere Leistungen der „Akademie für die Ländlichen Räume" erhalten.

Die Gemeinde Blekendorf im Kreis Plön hat dem Plastikmüll am Sehlendorfer Strand den Kampf angesagt. Bürgermeister Andreas Köpke hat mit Gastronomen, Café-Besitzer, Strandkorbvermietern und den Betreibern der Surfschule eine Vereinbarung getroffen: Es gibt kein Plastik mehr, kein Einweggeschirr und keine Einwegverpackungen. Außerdem wollen die Blekendorfer die Strandbesucher weiter für dieses Thema sensibilisieren.

Mit ihrem Umweltprojekt belegt die Gemeinde den ersten Platz beim Preis der "Akademie für die Ländlichen Räume (ALR) e.V. ". "Blekendorf hat diesen Preis für dieses tolle Engagement voll und ganz verdient und ich hoffe, dass es viele Nachahmer an Nord- und Ostsee geben wird", lobte Innenminister Hans-Joachim Grote. Es sei vorbildlich, wie sich die Verantwortlichen in der Gemeinde der Plastikmüllvermeidung am Strand und in der Ostsee angenommen haben, erklärte Grote bei der Preisverleihung. Als Gewinner des ersten Platzes erhält die Gemeinde ein Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro.

Regionale Identität stärken

Den zweiten Platz belegt der "Arbeitskreis Regionalentwicklung und Baupflege" des 1988 gegründeten "Fördervereins Landschaft Stapelholm e.V.". Die Arbeitskreismitglieder haben zahlreiche historische Gebäude in der Region gerettet, ein Energiekonzept für die Region initiiert sowie in Zusammenarbeit mit Schulen, Kommunen, Land und Institutionen zahlreiche Veranstaltungen und Projekte auf den Weg gebracht. Professor Dr. Wolfgang Riedel (emer.), Gründungsmitglied und erster Geschäftsführer der ALR, wies in seiner Laudatio auf die hohe Kompetenz und die große fachliche Breite der Arbeitskreismitglieder hin. Die Förderung von Landschaft und Kultur sowie der Erhalt der alten typischen Stapelholmer Bausubstanz trügen dazu bei, das Bewusstsein der Bewohner für die eigene Stapelholmer Geschichte zu wecken und die regionale Identität zu stärken. Das Preisgeld für den zweiten Platz ist auf 1.000 Euro dotiert.

Engagement vor Ort würdigen

Alle zwei Jahre vergibt die "Akademie für die Ländlichen Räume Schleswig-Holsteins e.V." den Preis für besondere Leistungen. Vereinsvorsitzender Hermann-Josef Thoben hob in seiner Rede die Bedeutung der Menschen vor Ort hervor: "Sie sind es, die die Zukunft der Dörfer und ländlichen Regionen vor Ort gestalten. Wir wollen mit dem Preis auf dieses Engagement aufmerksam machen, es würdigen und andere zum Handeln und Gestalten ermutigen."

Teilen: