Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration

Portraitfoto Hans-Joachim Grote
Hans-Joachim Grote

Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration

© M. Staudt/grafikfoto.de

Integration vor Ort

Datum 09.08.2019

Das Land unterstützt die Integration in den Kommunen mit einem Millionenprogramm und bezuschusst unterschiedlichste Projekte.

Menschen unterschiedlicher Herkunft belegen eine Pizza. Iranischer Kulturverein Toranj (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Hier kochen Mitglieder des iranischen Kulturvereins Toranj und des Projekts Großeltern im Quartier der Gemeindediakonie Lübeck. © Kulturverein Toranj

Im Bereich Aufnahme und Integration sind in den vergangenen Jahren in vielen Orten in Schleswig-Holstein gute Strukturen und Projekte aufgebaut worden. Damit die Integration vor Ort gelingt, kommt es aber auch darauf an, dass die Menschen sich kennenlernen, gemeinsam aktiv sind und gemeinsam ihr Lebensumfeld gestalten. Diese Aspekte fördert das Innenministerium mit dem Programm MaTZ (Maßnahmen für Teilhabe und Zusammenhalt). Die Gesamtsumme beträgt von 2019 bis 2021 2,25 Millionen Euro.

Unterschiedliche Ideen und Ansätze

Das Innenministerium unterstützt in diesem Jahr 16 Projekte in Kommunen. In Husum, Oldenburg, Kiel, Lübeck, Neumünster, Schleswig oder Flensburg zum Beispiel sollen sich durch besondere Angebote und Projekte Menschen mit und ohne Migrationshintergrund besser kennen- und verstehen lernen. So gibt es gemeinsame Chöre, Musikveranstaltungen oder Begegnungscafés, wie den "Haymat-Hafen" in Glückstadt. "Gerade für diejenigen, die einen Deutschkurs besucht haben, kann durch den Austausch in so einem Café die neue Sprache gesprochen und weiter verbessert werden. Das ist einer der entscheidenden Schlüssel einer gelingenden Integration. Gleichzeitig können sich alteingesessene und neue Glückstädterinnen und Glückstädter hier begegnen und kennenlernen", sagte Torsten Geerdts. Der Staatssekretär zog für das erste Jahr eine positive Zwischenbilanz.

Antragsfrist läuft

Anträge für eine Förderung 2020 können noch bis zum 15. Oktober 2019 gestellt werden. Informationen zu den Zielen des Förderprogramms, den Rahmenbedingungen der Förderung und Antragsunterlagen finden Sie hier:

Förderprogramm für Integration, Teilhabe und Zusammenhalt

Eindrücke aus den Projekten

Zur Übersicht über alle MaTZ Projekte