Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration

Portraitfoto Hans-Joachim Grote
Hans-Joachim Grote

Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration

Innenministerium

Partner in Uniform

Datum 28.06.2019

Innenstaatssekretär Torsten Geerdts hat in Altenkrempe 36 neuen Polizeiobermeistern zu ihrer erfolgreichen Ausbildung gratuliert.

Sie sind meist die ersten Ansprechpartner für Bürger, die Rat oder Hilfe suchen: die Polizeiobermeister im echten Norden. Sie schlichten Streitigkeiten, kontrollieren Fahrzeuge, nehmen Anzeigen auf und beteiligen sich an der Aufklärung von Straftaten.

In Altenkrempe hat Innenstaatssekretär Torsten Geerdts nun 24 Männer und 12 Frauen zum erfolgreichen Abschluss ihrer mehr als zwei Jahre dauernden Ausbildung zum Polizeiobermeister und zur Polizeiobermeisterin gratuliert.

Beruf mit enormer Verantwortung

Geerdts erinnerte die neuen Polizeiobermeister an ihre große Verantwortung gegenüber den Bürgern. "Mit jeder Personenkontrolle, mit jeder Streife, mit jedem Einsatz bei einer Demo vertreten Sie den Staat. Für dieses hohe Maß an Verantwortung wurden Sie ausgebildet", betonte er. Der Staatssekretär dankte auch ausdrücklich den Ausbildern und Fachlehrern für ihre hervorragende Arbeit.

Immer ein offenes Ohr

In seiner Rede betonte Geerdts, dass die Landespolizei in Schleswig-Holstein immer auch eine Bürgerpolizei sei: "Haben Sie immer ein offenes Ohr für unsere Bürger. Zeigen Sie Mitgefühl und Verständnis für andere. Kümmern Sie sich um andere und benutzen Sie Ihren gesunden Menschenverstand." Eine der wichtigsten Aufgaben als Polizist sei es, eine Brücke zu den Menschen im Lande zu bauen und auch als Amtsträger immer menschlich und nahbar zu sein.

Mehr Respekt für Arbeit der Polizei

Neben dem Schutz der Bürger ist für die Landesregierung auch der Schutz der Polizisten selbst von zentraler Bedeutung. Neben der bestmöglichen Ausstattung aller Einsatzkräfte ist daher das frühzeitige Erkennen von Gefahren ein wichtiger Teil der Ausbildung.

Aber auch in der Bevölkerung wird immer wieder für eine größere Akzeptanz für die Arbeit der Polizisten geworben. "Beleidigungen, Angriffe und Verletzungen von Beamten dürfen nicht hingenommen werden. Dafür setzt sich die Landesregierung ein", sagte Geerdts. Der Landespräventionsrat unterstützt dieses Anliegen mit dem neuen Imagefilm "Respekt? Ehrensache!".

Filmspot "Respekt? Ehrensache!"