Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration

Portraitfoto Hans-Joachim Grote
Hans-Joachim Grote

Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration

Innenministerium

Goldene Glocke für Rendsburger Wehr

Datum 04.05.2019

Seit 150 Jahren können die Rendsburger Bürger ruhig schlafen – dank der freiwilligen Feuerwehr. Dafür ist die Wehr nun ausgezeichnet worden.

Als die Rendsburger Stadtbevölkerung zum ersten Mal eine richtige Feuerwehr ins Leben ruft, liegt der deutsch-dänische Krieg gerade einmal fünf Jahre zurück. 150 Jahre später hat Innenminister Hans-Joachim Grote nun der Freiwilligen Feuerwehr eine besondere Auszeichnung überbracht. "Ich überreiche die Goldene Glocke mit meinem Dank und meiner Anerkennung für die derzeitigen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Rendsburg sowie für alle ihre Vorgängerinnen und Vorgänger", sagte der Minister beim Festakt in der Städtischen Feuerwache.

Traditionsreiche Geschichte

Die Geschichte der Stadt Rendsburg ist durchaus geprägt von Feuerkatastrophen: Im 13. und 14. Jahrhundert brannte die Stadt mehrere Male fast vollständig nieder. Zur selben Zeit gründeten sich die ersten Brandgilden, Vorläufer heutiger Versicherungsgesellschaften. Ab 1600 erließ die Stadtverwaltung erste Bauvorschriften zum Brandschutz, 1707 beschloss der Rendsburger Rat eine städtische Brandordnung. Mitte des 19. Jahrhunderts gründete sich die erste freiwillige Feuerwehr Schleswig-Holsteins in Heide, bald darauf folgte Rendsburg. Jahrelang hatte der örtliche Turnerverein für die Gründung einer Wehr geworben – 1869 war es dann endlich so weit.

"Ihre Erfahrung als freiwillige Feuerwehr hat also hier in Rendsburg eine jahrhundertealte Tradition. Es ist ein immenser Wissensschatz, auf dem Sie hier aufbauen", sagte Grote vor zahlreichen Gästen.

Einsatz für die Gemeinschaft

Der Innenminister lobte den Einsatz der Feuerwehrleute. Es sei beeindruckend, wie leistungsfähig die freiwilligen Wehren im Land seien. Die Mitglieder opferten ihre Freizeit für ihre Stadt und die Gesellschaft – und setzten dabei nicht selten auch die eigene Gesundheit aufs Spiel, betonte er: "Das ist ein unbezahlbarer Dienst."

Grote hob auch die Jugendarbeit der Feuerwehr hervor. Hier lernten Kinder und Jugendliche von klein auf, wie wichtig Gemeinschaft, Hilfsbereitschaft und die Werte der Demokratie seien. Er freue sich daher über die nach langer Zeit wieder steigenden Mitgliederzahlen der freiwilligen Wehren in Schleswig-Holstein.

Engagement braucht Anerkennung

Das Land zeichnet traditionsreiche Feuerwehren zum 100., 125. und 150. Jubiläum mit einer stilisierten Feuerwehrglocke, der sogenannten Ehrengabe, aus. Darüber hinaus erhalten langjährige Mitglieder der Feuerwehren eine besondere Auszeichung für ihr Engagement, das Brandschutz-Ehrenzeichen.