Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration

Portraitfoto Hans-Joachim Grote
Hans-Joachim Grote

Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration

© M. Staudt/grafikfoto.de

Sonder-Bauministerkonferenz setzt Zeichen

Datum 22.02.2019

Langfristig sollen 1,5 Millionen zusätzliche Wohnungen in Deutschland errichtet werden.

Die Ministerinnen, Minister und Senatorinnen und Senatoren stehen zum Gruppenfoto. Gruppenfoto Sonder-Bauministerkonferenz (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Zwischen zahlreichen Tagesordnungspunkten fanden die Länderchefs Zeit für das traditionelle Foto. © Deutsches Institut für Bautechnik

Die Bauministerkonferenz hat im Rahmen ihrer Sonder-Sitzung eine erste Bilanz nach dem Wohnungsgipfel im September gezogen und weitere Maßnahmen beschlossen. Bund und Länder wollen in den Wohnungsbau investieren, bezahlbares Wohnen sichern, Normen und Standards angleichen und Baukosten senken und Fachkräfte sichern. Langfristig sollen 1,5 Millionen zusätzliche Wohnungen in Deutschland errichtet werden.

Der Vorsitzende der Bauministerkonferenz Hans-Joachim Grote sagte, es sei zentrale Aufgabe von Bund und Ländern, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und die Rahmenbedingungen im Wohnungsbau zu verbessern. Fast alle Länder stärkten die Neubauförderung und reagierten damit auf die zunehmende Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum in kleinen und großen Städten. Einige Länder investierten neben dem Neubau hauptsächlich in die Modernisierung von Wohnungen und dabei in den alters- und klimagerechten Umbau.

Die Ministerinnen, Minister und Senatorinnen und Senatoren stehen zum Gruppenfoto. Pressekonferenz Sonder-Bauministerkonferenz (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)v.l. Tim Radtke, Kathrin Schneider, Horst Seehofer, Hans-Joachim Grote, Ina Scharrenbach © Deutsches Institut für Bautechnik

Bundesinnenminister Horst Seehofer betonte, dass die Bundesregierung gemeinsam mit Ländern und Kommunen die Wohnungsengpässe in Deutschland so schnell wie möglich beseitigen wolle. Man wolle den Ländern mindestens zwei Mrd. Euro zweckgebunden für den sozialen Wohnungsbau bereitstellen. Außerdem werde man die Rechtssicherheit von Mietspiegeln erhöhen, das Wohngeld anheben und das Bauvergaberecht vereinfachen.

Für Grote ist das Thema Digitalisierung ebenfalls wichtig, um Bauvorhaben zu beschleunigen und Baukosten zu senken. Dazu arbeiteten die Länder an einem digitalen Bauantrag. Zusätzlich sei geplant, die Typengenehmigung in die Musterbauordnung aufzunehmen, damit serielle Bauweisen angewendet und Module verwendet werden können. So kann zum Beispiel für bestimmte Gebäude, die in derselben Ausführung an mehreren Stellen errichtet werden, eine Typengenehmigung erteilt werden. "Wir haben bereits viel erreicht, wir haben viele wichtige Veränderungen und Verbesserungen angestoßen und bereits umgesetzt, aber wir wissen auch, dass noch ein gutes Stück Weg vor uns liegt“, erklärte Grote abschließend.

Portraitfoto Hans-Joachim Grote

Wir haben bereits viel erreicht, aber wir wissen auch, dass noch ein gutes Stück Weg vor uns liegt.

Hans-Joachim Grote