Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration

Portraitfoto Hans-Joachim Grote
Hans-Joachim Grote

Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration

© M. Staudt/grafikfoto.de

Vorreiter beim eSport

Datum 22.02.2019

Das bundesweit erste Zentrum für eSport und Digitalisierung soll in Kiel entstehen – mit Unterstützung vom Land.

Der elektronische Sport ist im Kommen – und der echte Norden ist ganz vorne mit dabei. In der Landeshauptstadt Kiel soll das bundesweit erste, öffentlich geförderte Landeszentrum für eSport und Digitale Kompetenz (LESZ) entstehen. Geplant ist, das neue Zentrum gut erreichbar für ein breites Publikum anzusiedeln und im September aus Anlass der dritten Digitalen Woche in Kiel zu eröffnen. Rund 250.000 Euro Fördergelder wollen das Land und die Stadt Kiel dafür zur Verfügung stellen. Der eSport-Bund Deutschland mit Sitz in Berlin will als Träger des Zentrums auftreten, eigene Ressourcen einbringen und weitere Partner, Sponsoren und Fördermitglieder ins Boot holen.

Ort der Begegnung und des Wettbewerbs

"Gemeinsam möchten wir einen zentralen Anlaufpunkt für nachhaltiges eSport-Training einrichten und einen Raum für eSport-Events in der Landeshauptstadt aufbauen, um dadurch auch im eSport konkrete Begegnungs- und Sozialräume zu schaffen", sagte Innenstaatssekretärin Kristina Herbst. Anspruch sei es, ein bundesweites Vorbildprojekt für Digitalisierungskompetenz und eSport aufzubauen und die Idee des eSports mit dem Konzept der "Digitalen Knotenpunkte" in Schleswig-Holstein zusammenzuführen.

Neben möglichen Trainings- und Wettbewerbsräumen soll im eSport-Zentrum aber auch ausreichend Platz für den sportlichen Ausgleich geschaffen werden. Zusätzlich wird geschultes Personal minderjährigen Sportlern Medienkompetenz und einen gesunden Umgang mit Videospielen vermitteln.

Halbe Million Euro für den eSport

Das Landesparlament hatte bereits im Dezember 2018 für den Aufbau kommunaler eSport-Häuser rund 500.000 Euro für 2019 zur Verfügung gestellt. Außerdem sollen Sportvereine bei der Gründung von eSport-Abteilungen oder -Sparten gefördert werden. In einem ersten Schritt wird die Ausbildung von Übungsleitern unterstützt, um die entsprechenden Kompetenzen in den Vereinen zu schaffen.