Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration

Portraitfoto Hans-Joachim Grote
Hans-Joachim Grote

Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration

Innenministerium

Förderbescheide übergeben

Datum 21.02.2019

Das Land hat ein neues Förderprogramm gestartet für Integration und ein friedliches Zusammenleben von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund.

Die Mitglieder der geförderten Initiativen stehen zum Gruppenfoto. In der Mitte Torsten Geerdts MaTZ Förderbescheide übergeben (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Insgesamt erhielten die Initiativen 50.000 Euro vom Land für ihr Engagement. © Innenministerium

In Schleswig-Holstein wurden in den vergangenen Jahren viele wichtige Strukturen und Projekte im Bereich Aufnahme und Integration aufgebaut. Zum Jahresbeginn hat das Innenministerium ein Förderprogramm für Integration, Teilhabe und Zusammenhalt aufgelegt, das sich nicht nur an Migranten, sondern die gesamte Gesellschaft richtet, die sich für die Integration Geflüchteter engagiert. Drei Jahre soll es laufen, in diesem Jahr stehen 3,5 Millionen Euro zur Verfügung.

Ein Bestandteil des Programms sind lokale Maßnahmen für Teilhabe und Zusammenhalt, kurz: MaTZ. 50.000 Euro stellt das Land jedem Kreis bzw. jeder kreisfreien Stadt 50.000 Euro zur Verfügung. Die ersten Förderbescheide überreichte Staatssekretär Torsten Geerdts an drei Projektträger aus Lübeck.

Impulse für Begegnung

"Ich freue mich, dass so viele Anträge eingehen und wir mit den drei geförderten Projekten auf unterschiedliche Art Impulse für Begegnung und Teilhabe setzen können. Die Projekte leisten einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Integration und sind es deshalb wert, gefördert zu werden", sagte Geerdts bei der Übergabe.

"Verstehen geht (auch) über Schmecken" ist ein auf Begegnung und kulturellen Austausch ausgelegtes Kochprojekt des iranischen Kulturvereins Toranj. Der AWO Landesverband hat ein Projekt ins Leben gerufen, in dem Geflüchtete und Zugewanderte zu Multiplikatoren für Demokratie und gegen Diskriminierung ausbildet werden. Und der Verein Tontalente unterstützt die Begegnung und den Austausch weiblicher Chöre ("Frauen aktiv mit Musik im Stadtteil").

Für ein Miteinander

Mit dem Förderprogramm will das Land drei Bereiche unterstützen: neben den MaTZ sind dies außerdem die Koordinierungsstellen für Integration und Teilhabe in den Kreisen und kreisfreien Städten, von denen alle bereits ihre Arbeit aufgenommen haben, sowie lokale Anlaufstellen zur Förderung der Selbstorganisation und der gesellschaftlichen Teilhabe von Migranten (Partizipation vor Ort – PORT).