Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration

Portraitfoto Hans-Joachim Grote
Hans-Joachim Grote

Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration

Innenministerium

eSport fördern

Datum 31.01.2019

Das Land unterstützt die Einrichtung eines Digitalen Knotenpunkts beim Kieler Sportverein KMTV.

Seit 175 Jahren gibt es den Kieler Männerturnverein. Ein reiner Männerverein ist er aber längst nicht mehr, und auch das sportliche Angebot wurde erweitert: Mittlerweile bietet der KMTV beispielsweise unterschiedliche Ballsportarten, Mutter-Kind-Turnen, Tanzunterricht und vieles mehr an. Mit mehr als 7.000 Mitgliedern ist er der größte Sportverein im echten Norden – und damit in einer idealen Position, um Jung und Alt nicht nur für analogen, sondern auch für digitalen Sport zu begeistern. Das findet auch das Land und richtet deswegen einen neuen Digitalen Knotenpunkt in den Räumlichkeiten des Sportvereins ein. Digitalisierungsstaatssekretär Tobias Goldschmidt und Innenstaatsekretärin Kristina Herbst übergaben dem KMTV-Vorstands­vor­sitzenden Christof Rapelius dafür einen Förderbescheid über 23.600 Euro.

Fachkundige Betreuung

"eSport ist längst Teil der Jugendkultur", sagte Herbst. "Deswegen ist unser Ziel, die Sportvereine und Jugendzentren als Partner zu gewinnen. Hier können die Jugendlichen ihr Engagement im eSport gemeinsam mit anderen Menschen unter fachkundiger Betreuung und der Vermittlung von Medienkompetenz ausüben." Durch Initiativen wie den Digitalen Knotenpunkt könne das Land den Verein dabei wirksam unterstützen, ergänzte die Staatssekretärin.

Portraitfoto Kristina Herbst

eSport ist längst Teil der Jugendkultur. Deswegen ist unser Ziel, die Sportvereine und Jugendzentren als Partner zu gewinnen.

Kristina Herbst

"Digitale Knotenpunkte sollen das Kennenlernen moderner Technologien ermöglichen und so die aktive Auseinandersetzung von Bürgern mit dem digitalen Wandel fördern", sagte Goldschmidt. "Das Angebot bietet einen niedrigschwelligen Zugang, den jeder nutzen kann. Sportvereine stellen aufgrund ihrer vielfältigen Mitgliederstruktur eine gute Möglichkeit dar, Jung und Alt das Thema Digitalisierung näher zu bringen."

Vierter Knotenpunkt im Land

Digitale Knotenpunkte sind Orte, an denen Menschen neue Technologien wie beispielsweise 3D-Drucker oder Virtual-Reality-Brillen kennenlernen und ausprobieren können. In den Räumlichkeiten des KMTV entsteht bereits das vierte dieser Lernzentren. Der Sportverein plant derzeit unterschiedliche Angebote für verschiedene Zielgruppen. Dabei stehen unter anderem die Themen Inklusion und Integration im Fokus. Ziel ist es, mithilfe der Digitalen Knotenpunkte ein landesweites Netzwerk von Digitalstandorten aufzubauen. Mit ihnen wird allen Einwohnern Schleswig-Holsteins der Zugang zu modernen Technologien ermöglicht.