Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration

Portraitfoto Hans-Joachim Grote
Hans-Joachim Grote

Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration

Innenministerium

Geld für Altstadtsanierung

Datum 19.10.2018

Das Land gibt weitere Städtebauförderungsmittel nach Flensburg. 2,4 Millionen Euro stehen für die Sanierung der westlichen Altstadt bereit.

Blick auf das Stadtpanorama von Flensburg. Im Vordergrund sind Segelboote zu sehen, im Hintergrund historische Gebäude. Stadt Flensburg (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Blick auf die historische Altstadt Flensburgs. © M. Staudt/ grafikfoto.de


Das Innenministerium bewilligt der Stadt Flensburg zusätzliche 1,6 Millionen Euro Bundes- und Landesmittel aus dem Städtebauförderungsprogramm "Städtebaulicher Denkmalschutz". Zusammen mit dem Eigenanteil der Stadt in Höhe von 800.000 Euro stehen damit weitere 2,4 Millionen Euro für die Sanierung der westlichen Altstadt bereit.

Eigentlich waren die Gelder aus dem Programmjahr 2017 zunächst für eine andere Gemeinde in Schleswig-Holstein vorgesehen. Weil sich deren Planungen allerdings zwischenzeitlich geändert hatten, wurden sie dort nicht mehr benötigt und deshalb zurückgegeben.

Weitere Mittel folgen

"Es ist sehr gut, dass diese freigewordenen Mittel jetzt für die westliche Altstadt in Flensburg verwendet werden können. Damit kann die erforderliche Sanierung ein Stück schneller voranschreiten. Weitere Städtebauförderungsmittel für die Aufwertung der Altstadt sollen noch in diesem Jahr folgen", erklärte Innenminister Hans-Joachim Grote.

Vor drei Jahren war Flensburgs Gesamtsanierungsvorhaben "Westliche Altstadt" in die Städtebauförderung aufgenommen worden. Die Stadt schätzt die Kosten für dieses Projekt auf insgesamt 50 Millionen Euro, von denen bislang 2,61 Millionen Euro (jeweils zu einem Drittel von Bund, Land und Stadt) bereitgestellt wurden.

Die vorbereitenden Untersuchungen sind nun abgeschlossen und das integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept für das Gebiet erarbeitet worden. Damit müssen nun die Abgeordneten der Flensburger Ratsversammlung die Sanierungssatzung "Westliche Altstadt" beschließen.

Sanierung des Eckenerhauses

Als erstes größeres Projekt steht dann die Sanierung des Eckenerhauses an, das bereits vorgezogen mit Städtebauförderungsmitteln von der Stadt Flensburg erworben wurde. Zudem sollen die Planungen für die umfassende Sanierung des Deutschen Hauses und die Umgestaltung des Südermarkts auf den Weg gebracht werden.